Für ihren ersten Turnierstart hatten sich Peter und Nicole Hörner die Sinsheimer Tanzsporttage gewählt. Turniererprobt sind die beiden bereits. Als Eltern von Moritz Hörner waren sie in 2013 bei bei allen 50 Starts des Sohnes dabei. Dass aber selbst auf der Fläche zu stehen noch einmal ganz andere Nerven kostet, haben sie dann schon Tage vorher erkannt. Daher hatten sie auch einen Facebookseite quasi per Liveticker auf dem Laufenden hielt.

Los ging es in der jüngeren Altersgruppe der Senioren I D Standard. 15 Paare waren hier angereist. und  Zwischenrunde, in der Hörners nur zwei Kreuze insgesamt verwehrt wurden, zogen die beiden in das sieben paarige Finale ein. Mit je einem vierten Platz im Langsamen Walzer und Tango schien das Ergebnis fast klar. Doch der Quickstep war deutlich der beste Tanz von Nicole und Peter, in dem sie auch mit Platz drei belohnt wurden. Die Konkurrenz auf dem Gesamtrang drei vor ihnen machte im letzten Tanz dagegen schlapp. Es reichte jedoch nicht ganz. Mit einer Platzziffer Unterschied schrammten Peter und Nicole knapp am Treppchen vorbei. Rang vier im Endergebnis bedeutet jedoch schon die erste Platzierung im ersten Turnier.

Nachdem sich das Ehepaar Hörner etwas von den drei getanzten Runden erholen konnte, startete das nächste Turnier. In ihrer eigentlichen Altersklasse, der Senioren II D Standard, traten 26 Paare an und sieben Wertungsrichter mussten hier überzeugt werden. Weitere vier Runden standen damit ian, wenn man das Finale tanzen wollte. 19, 18 und in der zweiten Zwischenrunde sogar 20 Kreuze ließen keinen Zweifel am Finaleinzug. Zwei fünfte und ein vierter Platz, garniert mit vielen Dreien und einigen Zweien, sicherten Peter und Nicole im Gesamtergebnis Rang fünf. Die Ausbeute des ersten Turniertages kann sich mit zwei Platzierungen und 31 Punkten sehen lassen.

Fast ohne Unterstützung mussten am Sonntag Gerhard und Helga Witter in Sinsheim auskommen, da zur gleichen Zeit die Mitgliederversammlung des TanzZentrums statt fand. Die beiden hatten jedoch genügen eigene Motivation im Gepäck. Für sie war es das erste Turnier in der Altersklasse Senioren IV.

Neun Paare trafen sich in der S Klasse zum ersten Kräftemessen des Jahres. Eine toll getanzte Vorrunde bescherte dem Ehepaar Witter 23 Kreuze und damit den Einzug ins Finale als dritt bestes Paar. Im anschließenden Finale gaben die beiden diesen Platz auch nicht wieder her: Ganz klar erhielten sie in allen fünf Tänzen Rang drei und durften sich damit über einen ersten Treppchenplatz in der S Klasse freuen. Dabei hatten Helga und Gerhard im Vorfeld tief gestapelt: „Nicht das Licht ausmachen wäre schon schön.“

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Selbst auf der Fläche zu stehen war dann aber doch nervenaufreibender als erwartet. Der Lohn: Ein gelungenes Debüt mit einem knapp am Treppchen vorbeigeschrammten 4. Platz und das gleich im allerersten Turnier. Man […]

Kommentare sind deaktiviert.