Am Samstag und Sonntag fand das dritte und letzte Qualifikationsturnier der TBW Trophy in Kirchheim unter Teck statt.

Am Samstag gingen Jennifer Karn und Florian Tiefel in der Hauptgruppe C Standard in einem Starterfeld von 14 Paaren an den Start. Um dem Stau zu entkommen waren die beiden bereits am Freitag angereist und starteten entspannt in ihr Turnier. Über eine Vor- und Zwischenrunde ging es für Flo und Jenny direkt ins Finale. Dort zeigten sie souverän ihre mittlerweile eingefleischten Programme. Am Ende hieß es für die beiden nach einem Paar aus Österreich Platz zwei mit immerhin fünf abgenommenen Einsen.

Am letzten Tag der Trophy Serie für dieses Jahr starteten Kim und Christian Weber in der Hauptgruppe II A Standard als Erste in diesen Turniertag für das TZ. Dank der weiten Anfahrt und Verkehrschaos kamen sie gerade noch rechtzeitig zum Turnier. Das ließen sich die beiden jedoch nicht anmerken und tanzten sich im 9er Starterfeld ins Finale. Dort wurde Kim im Langsamen Walzer gleich mal von einem Herrenbein am Unterschenkel getroffen. Doch es hieß Zähne zusammen beißen und lächeln. Leider konnten Kim und Christian ihre Trainingsleistung nicht ganz abrufen und so hieß am in der Endabrechung mit Platz vier im Langsamen Walzer, Tango, Slow Fox und Quick Step und Platz fünf im Wiener Walzer, Platz vier für die beiden. In der Gesamtwertung der TBW Trophy landeten sie völlig unerwartet mit nur drei getanzten Turnieren auf Platz fünf.

Danach starteten unsere Lateiner in der Hauptgruppe B Latein. Moritz Hörner und Katharina Kauffeld, Sebastian Fasekasch und Beatrice von Baumbach sowie Christoph Dres und Anastasia Vasilkova wollten es zusammen mit 15 anderen Paaren es noch einmal wissen. Für Moritz und Katharina sowie Christoph und Anastasia war es jeweils das fünfte Turnier von sechs möglichen. Sebastian und Bea nahmen zum dritten mal in diesem Jahr an einem Qualifikationsturnier teil. Überzeugend präsentierten unsere Lateiner ihre B-Programme und tanzten sich somit in die Zwischenrunde. Dort gaben sie nochmal Gas. Sebastian und Bea belegten Platz elf, Kathi und Moritz tanzten laut Eigenaussage den Paso Doble ihres Lebens. Leider verpassten die beiden mit zwei Kreuzchen zu wenig das Finale und wurden mit Platz 7 Anschlusspaar an das Finale. Christoph und Anastasia erreichten das Finale und ertanzten sich dort ihre erste Platzierung für den Aufstieg in die A-Klasse. Mit Platz drei in der Samba und dem Paso Doble, zwei in Chacha und Rumba und Platz vier im Jive landeten die beiden auf dem dritten Platz. In der Trophy Gesamtwertung schließlich erreichten Katharina und Moritz Platz fünf. Für Chris und Anni ging es aufs Treppchen. Es gab es die Silbermedaille und somit Platz zwei.

Zum Abschluss des Turniertages gab es noch einmal Standard zu sehen mit Florian und Jennifer in der Hauptgruppe C Standard. Die beiden hatten sich festvorgenommen an dem Wochenende viele Aufstiegspunkte zu sammeln. Leider waren am Sonntag dann nur noch elf Paare am Start und es ging für Jenny und Flo über eine Vorrunde direkt ins Finale. Dort trafen sie wie am tag zuvor wieder auf das Paar aus Österreich. Es war klar, dass es wieder eng werden würde. Leider hatten die beiden auch an diesem Tag wieder das Nachsehen und landeten erneut auf Platz 2. Aber gegen ein so nettes Paar tanzt man immer gerne berichteten sie und da die Österreicher 1500 Punkte für den Aufstieg benötigen, gönnten die beiden den Konkurrenten Platz 1 und nach Österreichischer Tanzsportverordnung die 100 Punkte. In der Gesamtwertung hieß es für Florian und Jennifer dann auch wieder Platz zwei und erneut Silber für das Tanzzentrum.

Am vergangenen Samstag fuhren Klaus und Silvana Wünschel sowie Alfred und Dagmar Schulz zum Tanzsportturnier nach Elz bei Limburg. Für Klaus und Silvana war dies das letzte Turnier, um noch einmal ihren Leistungsstand vor der Landesmeiserschaft am nächsten Wochenende kontrollieren zu können. Nachdem die Senioren IVA Standard und Hauptgruppen S Latein Turniere durch den Veranstalter bereits im Vorfeld wegen mangelnder Meldungen abgesagt wurden, befürchteten die beiden auch in der Sen-IIIB auf ein kleineres Startfeld zu treffen. Erfreulicherweise war dem nicht so und es waren 13 Paare am Start. Das Ehepaar Wünschel tanzte sich über Vor- und Zwischenrunde mit jeweils 25 Kreuzchen ins Finale. Dort herrschte dann Chaos auf der Fläche. Die Musik war so gewählt, dass keines der Paare und auch, wie sie zugaben, die Wertungsrichter, den Takt nicht hören konnten. Daraufhin entschied die Turnierleitung den Tanz mit einer anderen Musik zu wiederholen. Wünschels gaben noch einmal alles und entschieden alle 5 Tänze, wenn auch mit etwas Glück im Langsamen Walzer, für sich. Der erste Sieg für das Tanzzentrum an diesem Tag war gesichert. Doch damit noch nicht genug. Im darauffolgenden Senioren IV S Standard Turnier starteten Alfred und Dagmar. Die beiden fühlten sich in ihrem ehemaligen Club, für den sie rund 20 Jahre starteten, sehr wohl und tanzten einerseits locker, aber auch im Blickfeld vieler ehemaliger Clubkamaraden unter einer gewissen Anspannung. Im Ergebnis setzte sich das Ehepaar Schulz im 12-er Starterfeld aus vier Verbänden von Anfang an eindeutig an die Spitze. Die 7-er Endrunde entschieden sie schließlich mit allen „1“. Der zweite Sieg des Tages ging somit ebenfalls an das Tanzzentrum. Wir sagen Herzlichen Glückwunsch!

Am Pfingstwochenende lud der TSC Residenz Ludwigsburg zum Pfingstpokalturnier in die historische Musikhalle nach Ludwigsburg. Sonntags wollten Florian Tiefel und Jennifer Karn die einmalige Atmosphäre des Turniers kennenlernen und begaben sich am Nachmittag zum Turnier der Hauptgruppe C Standard. Trotz der unglaublichen Hitze hatten sich acht weitere Paare zum Turnier eingefunden. Die beiden tanzten sich souverän durch die Vorrunde und mit 19 von 20 Kreuzen ins Finale. Dort wurde es auf der kleinen Fläche kuschlig eng mit sechs Paaren, was den beiden auch ein bisschen zu schaffen machte. Trotz intensivem Kuschelkontakt mit den großen Musikboxen in zwei Ecken der Fläche, tanzten sich Florian und Jennifer mit Platz 4 im Langsamen Walzer, Platz 3 im Tango, Platz 4 im Slowfox und Platz 2 im Quickstep am Ende auf den dritten Treppchenplatz. Als Belohnung und zum Ausgleich des Wasser- sowie Mineralstoffhaushaltes gab es für die beiden Standardtänzer zur Regeneration bei der Hitze erstmal ein ein isotonisches Hopfenblütengetränk.

Am zweiten Tag des Pfingstturniers wechselte die TZ Besetzung in der Hauptgruppe C Standard und Moritz Hörner und Katharina Kauffeld vertraten an diesem Tag unseren Verein in Ludwigsburg. Die beiden tanzten sich im 7-paarigen Feld durch die Vorrunde gekonnt mit 19 Kreuzen ins Finale. Dort belegten sie im Langsamen Walzer sowie Tango Platz 3 und im Slow Fox Platz 4. Somit musste es der Quickstep entscheiden. Gekonnt zeigten Katharina und Moritz ihr Programm und belegten Platz 2, was in der Endabrechnung Platz 3 bedeutete. Das Tanzzentrum hatte in der Standard Sektion den Bronzeplatz somit fest im Griff.

Am Abend tanzten Christoph Dres und Anastasia Vasilkova mit 12 weiteren Paaren das Turnier der Hauptgruppe B Latein. Die Vorrunde meisterten die beiden hervorragend und kamen mit voller Kreuzchenzahl in die Zwischenrunde. Dort tanzten sich die beiden B-Klassen Neulinge gekonnt durch ihre erst vor kurzem umgestellten Programme. Die Freude war groß, als Christoph und Anastasia schließlich zum Finale aufgerufen wurden . Von diesem Erfolg motiviert, zeigten sie nochmals alle fünf Tänze und vor allem Chris glänzte mit seiner Leistung. Dies wurde mit Platz 3 im Samba belohnt. Im ChaCha belegten die beiden Platz 5 und in der Rumba Platz 4. Es war richtig spannend, lagen doch gleich drei Paare leistungsmäßig eng beisammen, was sich auch in den Wertungen zeigte. Die letzten beiden Tänze mussten es entscheiden. Im Paso Doble gab es für die TZler Platz 5 und im Jive noch einmal Platz 4. Somit hatten Dres/Vasilkova zusammen mit einem Paar aus Ludwigsburg die Platzziffer 21. Damit war klar, dass das endgültige Ergebnis nur durch Skating, dem genauen auszählen aller erhaltenen Wertungen, ermittelt werden konnte. Hier hatten beide Paare jeweils einen Tanz auf Platz drei, zwei auf Platz vier und nochmals zwei auf Platz fünf abgeschlossen. Erst als jede einzelne gezogene Ziffer verglichen wurde, zeigte sich das Chris und Anastasia das Nachsehen hatten. Die Ludwigsburger Konkurrenz hatte eine Zwei mehr erhalten und so mit Haaresbreite Vorsprung sich Platz vier ertanzt. Nichts desto trotz freuten sich Christoph und Anastasia über den Einzug in ihr erstes Finale einer B-Klasse und Platz fünf.


Am langen, heißen Pfingstwochenende fand im großen und wunderschönen Wiener Rathaus der diesjährige „Vienna Dance Concourse“ statt. Bereits am Freitag flogen Horst und Patricia Beckmann nach Wien und bewunderten die vielen geschichtsträchtigen Gebäude. Die Turniere der Senioren II S Klasse Standard in Wien waren für den Sonntag und Montag angesetzt, so dass die beiden den Samstag nutzen konnten ein weiteres WDSF-Turnier in Slowenien zu tanzen. Mit einem Mietwagen ging es am sehr frühen Samstagmorgen in das 300 km entfernte Podcetrtek. Dabei hatten sie die enorme Hitze und lange Autofahrt nach Slowenien deutlich unterschätzt. Etwas angeschlagen erreichten das Ehepaar mittags den Turnierort in einer sehr mäßig klimatisierten Halle. Ohne Standardmusik und fast keiner Eintanzmöglichkeit war die Turniervorbeitung etwas schwierig und entsprechend verlief das Turnier. „Wir haben zwar gut getanzt sind jedoch weit unter unseren Möglichkeiten geblieben“, berichteten die beiden. In dem hochkarätigen Feld mussten Horst und Patricia sich enttäuscht mit Platz 14 von 16 zufrieden geben. Bei mittlerweile 37 Grad ging es dann wieder nach Wien zurück. Am Sonntagmorgen war die Enttäuschung verdaut und mit neuer Motivation tanzen Beckmanns ihr Turnier im relativ kühlen Wiener Rathaus. Die neue Altersregelung macht sich auch international, an den sehr großen Starterfeldern, bemerkbar. So begaben sich an diesem Tag insgesamt 80 Paare an den Start. Tänzerisch lief es für Horst und Patricia deutlich besser und sie erreichten sicher das Achtelfinale. In der zweiten Runde konnten sie sich nochmal steigern und erreichten Platz 44 von 80. Mit der Motivation vom Vortag im Gepäck tanzen die beiden am Montag das zweite WDSF Turnier in Wien und erreichten mit 39 von 45 möglichen Kreuzen die zweite Runde. Diese war dann auch, laut Beckmanns, tänzerisch die Beste des ganzen Wochenendes und wurde am Ende mit Platz 30 von 61 Paaren belohnt. Mit nur einem Kreuz und damit einem Platz Differenz war unser TZ Paar das 2. beste TRP Paar im Feld der Senioren II S Standard.BeckmannBeckmann 20130312

Auf der Deutschen Meisterschaft der Senioren II S Standard am letzten Samstag im Elmshorn staunten die Teilnehmer nicht schlecht, als es zur Vorstellung der Paare jeweils eine Flasche Ketchup als Begrüßungsgeschenk gab und jedem ein breites Grinsen ins Gesicht zauberte… dem Sponsor sei Dank und der nächste Grillabend kommt bestimmt. Horst und Patricia Beckmann hatten sich in den Norden aufgemacht, um das Tanzzentrum zu vertreten. Ehepaar Beckmann tanzte tapfer durch drei Stunden Vorrunde und erreichten sicher die 1. Zwischenrunde. Schnell wurde klar, dass die Zuschauer eine äußerst hohe tänzerische Qualität und Leistungsdichte zu sehen bekommen sollten. Horst und Patrizia bekamen das gleich in ihrer festen Rundeneinteilung zu spüren, als sie sich neben zahlreichen vorderen Ranglistenpaaren aufstellen mussten. Die Herausforderung spornte die beiden jedoch an und ließ sie überglücklich die 48er Runde erreichen. Wegen der neuen Altersklassenregelung war diese Meisterschaft mit 109 teilnehmenden Paaren eine der größten seit Jahren und brachte den ausrichtenden TGC Schwarz-Rot Elmshorn zuweilen an seine organisatorischen Grenzen. Dennoch verstand er es, durch einen Vorabend-Check In und großzügige Eintanzmöglichkeiten den zu erwartenden Ansturm im Rahmen zu halten. Allein die Vorrunde wurde in 14 Runden á 7 Paaren ausgetragen…da kann man sich als Turnierleiter schon mal verzählen, aber auf disziplinierte Senioren ist Verlass und so wurden kleinere Patzer während des Turniers einfach charmant „weggelächelt“. Am Ende hieß es für das Ehepaar Beckmann Platz 43-44, ein hervorragendes Ergebnis. Wir gratulieren und wünschen einen schönen Grillabend mit DM-Ketchup.

Rainer und Ulrike Wagner

Trotz langer Trainingspause aufgrund eines Bandscheibenvorfalls tanzten Rainer und Ulrike Wagner ein Turnier der Senioren III S Standard. Per E-Mail berichteten sie: “ Wir haben uns kurz entschlossen in Waldshut Tiengen wieder in das Turniergeschehen einzusteigen. Ohne großes Training und ohne Erwartungen haben wir unser 200. Turnier mit Platz 2 von 7 Paaren getanzt. Am Sonntag war dann allerdings doch etwas die Luft raus, aber für die Endrunde unter 8 Paaren hat es immer noch gereicht und mit etwas mehr Kondition wäre auch mehr als der 6. Platz möglich gewesen. Sehen es aber als gutes Training und sind für die kommenden Turniere bester Dinge.“

Am Sonntag startete unserer Lateinformation „The Bizkits“ in die neue Saison. Zum Auftakttraining fanden sich 21 Damen und 7 Herren in der Sporthalle des ASV Edigheim ein. Niveautechnisch waren Tänzer aller Leistungsstufen dabei – vom Anfänger bis zum A-Klassen-Tänzer.

Das Training leitete Dan Capcelea, welcher für die Lateintechnik der Formation verantwortlich und selbst hochklassiger Lateintänzer ist. Zuerst wurde gemeinsam die Technik für Vorwärts- und Rückwärtsgehschritte in der Rumba erarbeitet. Danach erklärte Dan den Formationsanwärtern die Schritte einer kurzen Folge und übertrug die Technik darauf. Um den Neuen das Gefühl des Tanzens in einer Formation zu vermitteln, wurde die Folge abschließend in zwei Reihen getanzt, mit dem Ziel hinter exakt dem Vordermann zu bleiben. Obwohl der Großteil das Formationstraining nicht gewohnt war, lief das Training sehr konzentriert ab. So arbeiteten alle fleißig an ihrem tänzerischen Können, ohne dass dabei jedoch der Spaß zu kurz kam.

Zum Abschluss hielt Jürgen Neidlinger, einer der drei Haupttrainer, eine kleine Ansprache. Daraufhin zeigten vier Paare des Teams der vergangenen Saison einen Durchgang der Choreographie „Don’t stop blieving“ und vermittelten den begeisterten Neuankömmlingen somit einen Ausblick auf das mögliche Trainingsergebnis. Jürgen erläuterte, „einige der Tänzer haben erst in der letzten Saison mit dem Tanzen begonnen und konnten durch ihr intensives Training ein solches Leistungsniveau erreichen“. Nach dem Training konnte sich die Gruppe bei Erdbeerkuchen und Getränken besser kennenlernen. Dabei bestand die Möglichkeit, Fragen loszuwerden und mehr über das Formationstanzen sowie den Verein zu erfahren.

Unter den Schnupperteilnehmern war herauszuhören, dass es ihnen gefallen hat und alle haben die Absicht geäußert wiederzukommen. An drei weiteren Terminen im Juni (15./22./29.06.2014) besteht die Möglichkeit, das Team und den Formationssport kennenzulernen. Im Rahmen der Trainings werden Grundlagen der Technik weiterer lateinamerikanischer Tänze für den Formationssport erarbeitet. Somit bieten die Termine eine optimale Grundlage für alle, die ab Juli Teil des Teams werden wollen. Insbesondere interessierte Herren sind dabei herzlich willkommen!

Das nächste Training findet am 15. Juni 2014 um 10.00 Uhr in der Halle des ASV 05 Edigheim statt.

Weitere Informationen zur Formation, zum Training und den Ansprechpartnern erhaltet ihr hier.