Am vergangenen Wochenende fand in der wunderschönen Wupperthaler Stadthalle die alljährliche Dance Comp statt. Vor allem unsere Lateiner waren dort stark vertreten.

Das Turnier startete bereits am Freitag mit der Hauptgruppe C Standard. Hier stellten sich Katharina Kauffeld und Moritz Hörner einem Starterfeld von 31 Paaren. Die beiden tanzten sich durch die Vorrunde in die erste Zwischenrunde und verpassten ganz knapp als Anschlusspaar mit Platz 12-13 den Sprung in die zweite Zwischenrunde. Für die beiden Lateinhasen ein super Ergebnis in der Standardsektion.

Nach einer erholsamen Nacht im Hotel hieß es für die beiden am Samstag bräunen und auf ins Turnier der Hauptgruppe B Latein. Zu ihnen gesellten sich noch Beatrice von Baumbach und Sebastian Fasekasch. Die Temperaturen in der Halle waren aufgrund der unzähligen Paare und Zuschauer nahezu schon tropisch: Ein Härtetest für Bräunungscreme und Farbe. Im Feld der Hauptgruppe B Latein waren 74 Paare am Start. Für Sebastian und Beatrice lief es an diesem Tag noch nicht ganz so rund, fehlte ihnen noch etwas der Außenfokus und die Präsenz, die wir von den beiden vor allem im Training kennen. Platz 46-48 hieß es am Ende für die beiden und 20 weitere Punkte auf ihrem Konto. Die Vereinskollegen Moritz und Katharina schafften den Sprung in die erste Zwischenrunde. Sie tanzten nach Eigenaussage ein klasse Turnier, wurden aber leider nicht ausreichend von den Wertungsrichtern wahrgenommen. Ein geteilter Platz 29-31. hieß es für die beiden an diesem Turniertag.

In der Hauptgruppe II C Latein tanzte Markus Schweizer mit seiner neuen Partnerin Olga Luft deren erstes gemeinsames Turnier im Feld von 22 Paaren. In der Vorrunde waren die beiden noch etwas unsicher, trainieren sie doch erst seit Juni zusammen. Die Freude war groß, als sie zur Zwischenrunde aufgerufen wurden. Markus und Olga fanden langsam ins Turnier ein und erreichten auch gleich das 7-paarige Finale. Voller Freude präsentierten die beiden Lateiner noch einmal alle ihre Programme und erreichten am Ende Platz 7.

Am späten Samstag Abend ging es für Moritz und Katharina in ihr zweites Tagesturnier und gleichzeitig ihr zweites Turnier der Hauptgruppe C Standard mit 39 Paaren. Die beiden erreichten auch hier wieder die Zwischenrunde und schlossen mit Platz 17 zufrieden das Turnier. Vor allem in Anbetracht des Gedankens, dass noch das Deutschlandspiel anstand, was sie auf keinen Fall verpassen wollten. Zusammen mit den Mitgereisten und den Vereinskollegen wurde das Viertelfinale gemeinsam im Restaurant geschaut. Natürlich wie es sich gehört mit Deutschlandfähnchen, Trikots etc. Angespornt vom Sieg der Deutschen hieß es für alle schnell schlafen, um wieder fit zu sein für den letzten Turniertag. Leider war, das nicht bei allen der Fall, klagte doch der ein oder die andere über Nacken- oder Rückenschmerzen, aufgrund der Unterkunft auf Feldbetten in einem Jugendheim des THW. Doch ein Tänzer kennt kein Schmerz: Aufwärmen, Dehnen, Lächeln und weiter geht’s: Mit dem Turnier der Hauptgruppe B Latein. Hier stellten sich Hörner/Kauffeld und Fasekasch/von Baumbach einem Feld von 74 Paaren. An diesem Tag konnten Bea und Sebastian ihre Trainingsleistung viel besser abrufen. Sie suchten sich bewusst Zuschauer als Fokus im Publikum und der Plan ging auf: Sie schafften den Sprung in die erste Zwischenrunde und erreichten Platz 36-38. Nach bereits drei getanzten Turnieren und zwei Turniertagen lief es für Kathi und Moritz nicht mehr ganz so rund wie am Vortag. Die fleißigen Turniertänzer erreichten am Ende Platz 49-51. und konnten an drei Tage in zwei Sektionen insgesamt 80 Punkte auf ihrem Konto verbuchen!

Den Abschluss der Turniere machten Markus und Olga in der Hauptgruppe II C Latein mit ihren zweiten Turnier. An diesem Tag waren nur noch 13 Paare am Start, was aber nicht weniger Runden bedeutete für die beiden. Viel sicherer und eingespielter, als am Vortag tanzten die beiden übers Parkett. Dies wurde mit dem erneuten Einzug ins Finale belohnt. Dort konnte vor allem Olga ihr Können beweisen. Nach zwei Jahren Turnierpause hatte sie wieder zurückgefunden. Mit Platz drei in der Samba, Platz fünf im Cha Cha und in der Rumba und Platz vier im Jive belegten die beiden Platz fünf und ertanzten sich somit ihre erste Platzierung für den Aufstieg in die B-Klasse.