Das 2. Qualifikationsturnier der TBW-Trophy in Karlsruhe war ein sehr gutes Pflaster für unsere Paare. Sieben Finaleinzüge, aufgeteilt in drei Siege und je einen zweiten, dritten, vierten und fünften Platz inklusive zwei Aufstiegen, wurden eingepackt und nach Ludwigshafen mitgebracht.

Den Anfang am Samstag machen Peter und Nicole Hörner. 42 – in Worten: zweiundvierzig – Paare hatten sich für das Senioren II C Standardturnier angemeldet, 2 mehr als bei Hessen Tanzt an den Start gingen. Mit letztendlich 36 Paaren mussten Peter und Nicole dann in die Vorrunde. Das ließ die beiden aber kalt. Gewohnt souverän zogen sie ihre Runden und erreichten mit jeweils 15 Kreuzen die 1., die 2. Zwischenrunde und dann auch das Finale. Noch einmal durfte Nicole ihr neues Kleid präsentieren und nach 16 Tänzen glücklich auf Platz fünf Aufstellung zum Siegerehrungsfoto nehmen. Mit weiteren 20 Punkten und einer Platzierung für den Aufstieg in die B-Klasse im Gepäck ging es nach Hause.

Die 36 Paare aus der Senioren II C Standard plus eine weitere ungeplante Zwischenrunde ließen den Zeitplan alt aussehen. Doch dies störte unser Senioren III B Paar Klaus und Silvana Wünschel nicht weiter. Gut gelaunt gingen Klaus und Silvana, sie ebenfalls in einem neuen Kleid, mit 15 Paaren in die Vorrunde. Als einziges Paar mit jeweils 25 Kreuzen zogen die beiden in die 1. Zwischenrunde und dann auch ins Finale ein. Mit jeweils drei von fünf möglichen Einsen in der Wertung entschieden sie den Langsamen Walzer, den Tango und den Quickstep für sich. Die volle Anzahl Einsen gab es im Slowfox. Nur den Wiener Walzer mussten sie an die Konkurrenz auf Platz zwei abgeben. Überglücklich nahmen sie die Urkunde für den Turniergewinn entgegen und freuten sich, damit nun auch den Aufstieg in die A-Klasse perfekt gemacht zu haben.

Den Abschluss am ersten Tag bildeten Alfred und Dagmar Schulz. Ebenso wie das Turnier des Ehepaares Wünschel startete das Turnier der Senioren IV S Standard mit zwei Stunden Verspätung. Über die Vorrunde mit 13 Paaren und der 8paarige Zwischenrunde, zogen auch Alfred und Dagmar klar in das 6er Finale ein. Mit insgesamt 15 Einsen verbuchten sie die ersten vier Tänze auf ihrem Konto. Lediglich den Quickstep gaben Alfred und Dagmar an die TBW-Landesmeister und „Neu-IVer“ Friedhelm und Rose-Maria Bender aus Mosbach ab. Somit durfte auch unser Ehepaar Schulz die Urkunde für den Sieger in Empfang nehmen.

Den Anfang am Sonntag machten wie am Samstag auch Peter und Nicole. Diesmal ging es mit 38 Paaren in die Vorrunde des Senioren II C Standard Turnieres. Mit 19 Kreuzen erreichten sie die 1. Zwischenrunde. Da nun schon mehr als 12 Paare hinter ihnen lagen war klar, der Aufstieg in die B-Klasse war geglückt. Mit diesem Wissen zeigten sie nochmals alle 4 Tänze und tanzen durch die 2. Zwischenrunde dann, wie am Tag zuvor, auch wieder in das Finale. Mit Platz vier in der Endabrechnung endete der tänzerische Teil des Sonntages perfekt. Als Fußballfan Peter dann auch noch den WM-Titel abends feiern durfte war der Sonntag vollkommen perfekt.

Vor der „Sommerpause“ sollte dies das letzte Turnier von Frank Lindemann und Ilona Zech sein. Gut gelaunt und voller Tatendrang kamen die beiden zusammen mit Franks Ehefrau und dem kleinen Sohnemann, die zum Anfeuern dabei waren, in Karlsruhe an.  Die Vorrunde des Senioren I C Standardturnieres sollte mit jeweils 10 Paare in den zwei Gruppen starten. In letzter Minute meldete sich noch ein Paar an, sodass die Verantwortlichen sich entschieden eine dritte Gruppe zu bilden. Per E-Mail berichtete Frank nach dem Turnier: „Die Vorrunde haben wir souverän gemeistert und kamen mit 12 Paaren in die Zwischenrunde. Dort konnten wir uns noch etwas steigern und schafften den Einzug ins Finale. Das war schon mehr, als erwartet, denn in den letzten Wochen haben wir es gerade mal zum Gruppentraining geschafft und selbst die Privatstunde war kurzfristig ausgefallen.“
Nach einem bunten Wertungssalat im Finale wusste keines der Paare so recht, mit welchem Platz es das Turnier beendet hatte. Für Frank und Ilona war nur klar, dass der Quickstep mit drei Einsen klar an sie gegangen war. Am Ende wurde es ein hervorragender 3. Platz in einem starken Feld.

Mit neun Paaren startete im Anschluss das Turnier der Senioren I B Latein. Mit dabei waren Frank Weber und Melanie Pellkofer. Auch in ihrem erst dritten gemeinsamen Turnier meisterten sie die Vorrunde sehr gut und zogen mit einer makellosen Bilanz von 25 Kreuzen in das Finale ein. Hier sahen sie zu ihrer großen Freude nach der Samba vier Einsen in der Offenen Wertung. Angespornt, den ersten Tanz für sich entschieden zu haben, gaben sie nochmal richtig Gas. Auch die weiteren Tänze sicherten sich Frank und Melanie eindeutig. Damit gab es im dritten gemeinsamen Turnier den zweiten Sieg zu feiern.

Den Abschluss des Wochenendes bildeten Klaus und Silvana Wünschel. Nachdem sie am Vortag aufgestiegen waren, gaben sie damit ihr Debüt in der Senioren III A Standard. „Gleich beim Eintanzen zeigte sich, dass dort ein anderer Wind weht, als noch in der B-Klasse“, so Klaus und Silvana. Mit 10 Paaren ging es in die Vorrunde. Nicht schlecht überrascht waren die beiden, als sie dann auch für das Finale aufgerufen wurden. Dort gab es zwar gemischte Wertungen, aber es zeichnete sich schnell ab, dass es ein gutes Ergebnis werden würde. Am Ende ließen Klaus und Silvana mit dem zweiten Platz viele erfahrene A-Paare hinter und traten mit einem großen Strahlen die Heimreise an.