Freitag, 17.00 Uhr eine lange Arbeitswoche liegt hinter unseren Bizkits und das 4. Formationsturnier der Saison noch vor ihnen. Der Reisebus, der im letzten Jahr zu klein geraten war, da sie mit einer Seniorenreisegruppen wechselt wurden, stand schon in richtiger Größe bereit, doch was nun fehlte war das Teammitglied, das den Selbstbräuner im Gepäck hatte. Da dieses aber nicht zu erreichen war, ging die Reise nach Altenburg dann ohne das geliebte Bräunungsmittel los. Gut gelaunt in Altenburg angekommen, ging dann recht schnell schlafen, denn das Ziel Platz zwei wiederzubekommen sollte nicht durch Müdigkeit gefährdet werden.

Entspannt starteten unsere Bizkits mit einem ausgedehnten Frühstück in den Tag. Satt und hochmotiviert gingen sie an die Mission Platz zwei zu ertanzen. Beim Aufwärmen fokussierten sie sich nur auf sich selbst als Team und legten einen guten souveränen Vorrundendurchgang hin. Gepusht von der Leistung in der Vorrunde, gaben die 14 Tänzer im großen Finale noch einmal alles und holten sich verdient Platz zwei zurück.

Am 11. April steht nun zuhause das letzte Turnier für dieses Jahr an. Wer die Bizkits noch nicht gesehen hat, sollte sich das auf keinen Fall entgehen lassen!

Neun Tage nach dam kalendarischen Frühlingsanfang lud der TSC Rödermark zu seinem Frühlingsturnier. Peter und Nicole Hörner sowie Theo und Margret Arlt folgten der Einaldung und stellten sich den großen Starterfeldern.

Zunächst waren Peter und Nicole in der 14-Paare starken Senioren II B Standard an der Reihe. Mit jeweils 20 Kreuzen zogen sie von der Vorrunde in die Zwischenrunde und schließlich in das Finale ein. Nun hieß es herzlich Willkommen zum Wochenende des bunten Wertungssalates, denn, wie auch schon am Tag zuvor beim Turnier von Rea und Sebastian waren die Wertungen auch bei Peter und Nicole mit eins bis sechs kunterbunt gemischt. Das führte zu Platz drei im Langsamen Walzer, Platz fünf in Tango und Wiener Walzer sowie Platz vier in Slowfox und Quickstep. So nahmen Peter und Nicole schon zum vierten Mal in diesem Jahr den Platz neben dem Treppchen ein.

Mit 25 und 19 Kreuzen tanzten sich Theo und Margret dann im Anschluss in der 17 paarigen Senioren III A Standard in das Finale. Dort zog sich der Wertungssalat dann wieder durch alle 5 Tänze. Mit Wertungen von zwei bis sechs belegte das Ehepaar Arlt Platz drei im Langsamen Walzer und Tango, Platz vier im Winer Walzer und Quickstep und erkämpfte sich Platz zwei im Slowfox. Mit der Platzziffer 17 war ihnen dann der Bronzeplatz nicht mehr zu nehmen.

Die Gelegenheit ein Turnier direkt um die Ecke zu tanzen, nutzen Rea Baxmann und Sebastian Nötzel. Die TSA d. TSG 1861 Grünstadt lud auch 2015 zu ihrem Tanzsporttag. Zusammen mit zehn weiteren Paaren stellten sich Rea und Sebastian dem Wertungsgericht in der Vorrunde. Dank ihres natürlichen und sauberen Tanzens war es keine Frage, dass die beiden in das Finale einziehen würden. Dort belegten sie, trotz gemischter Wertungenvon zwei bis fünf, im Langsamen Walzer und im Tango Platz zwei. In den zwei weiteren Tänze zog die Konkurrenz aus Günstadt knapp an ihnen vorbei. Dementsprechen eng wurde es bei der Errechnung des Endergebnisses. Ganz knapp schrammten Rea und Sebastian an Platz zwei vorbei und belegten Platz drei. Dennoch waren beide mit dem Ergebnis sehr zufreiden, da sie nach einer langen Trainingspause und einer zusätzlichen Zwangspause durch eine Erkältung erst kürzlich wieder richtig mit dem Training begonnen hatten.

Am vergangenen Wochenende tanzte unsere Lateinformation ihr drittes Turnier der laufenden Saison in Rüsselsheim. Das Team fühlte sich besser als in den Turnieren davor, es hat sich ein gemeinsames Gefühl eingestellt. Hier tanzen nicht mehr sieben einzelne Paare, sondern eine Mannschaft.

Zu Beginn der Choreografie steht immer eine riskante Hebefigur an. Diese konnte bisher gut gemeistert werden, hatte aber so ihre Tücken. Joana, die gehobene Dame, rutschte dank der verwendeten Bräunungscreme, Markus, dem stemmenden Herren, beinahe aus den Händen und es war ein Balanceakt, sie dort oben zu halten. Dieses Mal hatte das Team mit einem Trick Joanas Rücken „griffiger“ gemacht und direkt nach den ersten Takten in der Vorrunde war ein begeistertes „JAAAA“ von Markus zu hören, was natürlich alle anderen Tänzer extrem anspornte ihr bestes zu geben, nach diesem fulminanten Start.

Die Bizkits gaben alles und tanzen sich die Seele aus dem Leib. Belohnt wurden sie leider nicht. Es gab, bis auf eine Ziffer unterschied, die gleiche Wertung wie die Woche davor. Doch ihre Konkurrenten auf Platz drei aus Groß-Gerau haben stark zugelegt und zeigten im Finale einen sehr guten Durchgang. Da sie das Finale eröffneten, setzten sie damit natürlich unser Team etwas unter Druck. Vielleicht haben sie deshalb etwas überpowert statt sanftere Töne wie bei der Rumba weich zu interpretieren. Die Bizkits rutschten in diesem Turnier auf Rang drei.

Verloren ist damit noch lange nichts, momentan liegen sie in der Liga damit noch immer auf Rang zwei. Am Wochenende geht es nach Altenburg. Und wir sind gespannt was sie dieses mal, auch in einer etwas anderen Besetzung, zu leisten im Stande sind. Wir drücken von hier ganz fest die Daumen. Holt euch euren zweiten Platz zurück!

Nach zwei Wochen Pause stand nun das nächste Turnier der Oberliga Süd 1 Latein auf dem Plan unserer Lateinformation.

Von Fans, Freunden und Schlachtenbummlern begleitet fuhren die Bizkits nach Viernheim. Wie auch schon zwei Wochen zuvor in Bad Homburg tanzte unsere Mannschaft gegen acht weitere Formationen aus Rheinland-Pfalz, Hessen und Thüringen. Das Ziel, den zweiten Platz aus dem ersten Turnier zu halten, spornte alle Mächtig an. Begleitet von Trainer Jürgen Neidlinger tanzten sie voller Energie und mit Spaß durch die Vorrunde. Diese lief hervorragend, das Team war motiviert und hatte sichtlich viel Freude wieder auf der Fläche zu stehen. Nachdem alle Formationen ihre Choreografie präsentiert hatten, gab es eine Pause. In dieser wurde ausgerechnet, welche Teams in das große und welche in das kleine Finale einziehen, dies bestimmt die Anzahl der vergebenen Kreuze der Wertungsrichter.

Unsere Bizkits gehörten zu den sechs Teams, die etwas länger Pause hatten und im großen Finale erst wieder tanzen würden. Hier gingen die Bizkits als Letzte an den Start. Erneut zeigte das Team vollen Leistungseinsatz, um die Wertungsrichter von sich zu überzeugen. Mit einem weiteren fantastischen Durchgang, musste das TZ-Team nicht lange auf die offene Wertung warten. 22234 zogen die Wertungsrichter der Formation aus Ludwigshafen, somit erneut ein sicherer zweiter Platz, dicht hinter der A-Formation aus Altenburg.
Das harte Training der Bizkits zahlt sich aus und dem Ziel, die Position bis zum Saisonende zu verteidigen, sind sie wieder ein Stückchen näher gekommen.

 

 

 

Der Samstag sollte ein großer Tag für eins unserer „Youngstar-Paare“ werden: Stefan Gaadt und Karen Fischer tanzten bei den 18. Kaiserslauterer Tanzsporttagen mit dem Ziel die letzten 13 Punkte für den Aufstieg in die C zu ertanzen.

Das erste Turnier war das der Hauptgruppe D Standard. Dort mussten sie nach der Vorrunde auch in der Zwischenrunde und schlussendlich im Finale zeigen, was sie drauf haben und die Wertungsrichter von sich überzeugen. Das Ergebnis: Platz Eins und alle Tänze gewonnen! An den Start gingen hier zwölf Paare und somit ertanzten sie sich die ersten elf Punkte. Fehlten also noch zwei.

Als Siegerpaar durften sie dann in der C Klasse gastieren, da sie ja noch nicht offiziell aufgestiegen waren. Mit dem Ziel nicht unbedingt Letzter zu werden, gingen sie relativ gelassen in das Turnier. Dies zahlte sich aus. Im Finale ertanzten sie sich den sechsten Platz von 13 gestarteten Paaren. Somit waren die benötigten Punkte und Platzierungen voll und sie durften ihr erstes offizielles C Turnier in der Hauptgruppe II C tanzen.

Hier gingen sogar gleich 2 unserer Paare an den Start. Jennifer Karn und Florian Tiefel gesellten sich dazu und so wuchs mit Stefan und Karen das Starterfeld auf 6 Paare an. Stefan und Karen machten Nägel mit Köpfen und sicherten sich gleich mal Platz drei und somit die erste Platzierung für die B Klasse. Sie tanzten sich sogar vor ein Paar, welches in der Hauptgruppe noch vor ihnen lag.

Nachdem die beiden letzten Turniere in diesem Jahr nicht zur vollsten Zufriedenheit ausgefallen waren, gingen Jenny und Flo in Kaiserslautern mit einer anderen Einstellung an den Start. Nach einem super Powertraining am Vorabend starteten die beiden relaxed in das Turnier. Diese Gelassenheit hatte zuvor aufgrund des Trainingsmangels oft gefehlt. Das entspannte und freudige Tanzen der beiden gefiel auch den Wertungsrichtern. Sie werteten Jenny und Flo in 4 Tänzen mit 17 von 20 Einsen auf den 1. Platz.

Nachdem samstags die Hauptgruppe tanzte, gehörte der Sonntag den Senioren. Peter und Nicole Hörner tanzten zusammen mit 9 weiteren Paaren die Vorrunde des Senioren II B Standardturnieres. Trotz, dass Nicole von einer schweren Erkältung geplagt wurde, reichte die Leistung aus, um in das Finale zu kommen. Angespornt vom Finaleinzug gaben Peter und Nicole noch einmal alles und tanzten sich auf Platz vier.

Bei vollem Haus und guter Stimmung tanzten Peter und Nicole Hörner in Ingelheim die neunpaarige Landesmeisterschaft in der Senioren II B Standard. Obwohl die beiden in einem Jahr schon viel, viel Erfahrung bei Turnieren gesammelt hatten, war diese LM etwas Besonderes. Peter präsentierte sich zum ersten Mal im Frack und auch Nicole zeigte sich in einem neuen Kleid. Man sah beiden an, dass sie sich in ihren Outfits wohlfühlten. In der Vorrunde zeigte Peter eine gute Flächenübersicht und führte Nicole gut an den anderen Paaren vorbei. Zur Freude aller mitgereisten Schlachtenbummler wurde das Ehepaar Hörner für das Finale aufgerufen. Das gesteckte Ziel erreicht, tanzten Peter und Nicole nochmals alle fünf Tänze und erreichten Platz sechs.

In der Senioren II S Standard waren dann Horst und Patricia Beckmann an der Reihe. Nach einer gut getanzten Vorrunde wurden auch sie für das Finale aufgerufen. Horst und Patricia zeigten sich sehr gut Vorbereitet und sichtlich entspannt. Über alle Tänze hinweg waren sie sehr präsent und die in Deutschland neu eingeführte verdeckte Wertung war, dank ihrer vielen Starts bei internationalen Turnieren, nichts neues für sie. Umso spannender wurde es dann bei der Siegerehrung: Die Plätze sechs bis vier wurden nacheinander aufgerufen und Horst und Patricia standen immer noch am Rand der Fläche. Damit war klar, dass es aufs Treppchen gehen würde. Mit der Bronzemedaille sowie, wie man später in den Ergebnissen sah, einigen Einser und Zweierwertungen im Gepäck, ging der erfolgreiche LM-Tag zu Ende.

Zwei Wochen nach der Präsentation und ein Trainingslager später war es nun soweit, das erste Saisonturnier in der Oberliga Süd 1 Latein stand an. Ein paar Fans bestehend aus Familie, Freunde und dem TZ Vorstand fuhren mit den Bizkits in die schön hergerichtete Sporthalle nach Bad Homburg.

Begleitet und Unterstütz durch die Trainer Sina und Stefan ging es in der Vorrunde dann an dritter Stelle aufs Parkett. Der erste Durchgang klappte hervorragend und nachdem man die anderen Teams gesehen hatte, waren sich die Fans einig: „Wenn sie die Leistung aus der Vorrunde wiederholen können, dann könnte es am Ende Platz zwei werden.“ Gesagt, getan die 14 Tänzer gaben noch einmal alles und zeigten erneut einen super Durchgang. Da sie im Finale aber schon als erste auf die Fläche mussten, war nun Warten bis zur offenen Wertung angesagt. Die Fans drückten derweil weiter fleißig die Daumen und sahen sich die weiteren Teams an. Auch hier war man sich erneut einig, dass Platz zwei drin ist.

Die Erlösung folgte zugleich: Nachdem die Wertungsrichter von der Tribühne auf die Fläche kamen, ging die erste Wertung nach oben. 53122 für unsere Bizkits. Damit nahmen sie sogar den späteren Siegern Altenburg A, die aus der Regionalliga abgestiegen waren, eine Eins ab. Den zweiten Platz haben sich unsere Tänzer durch die harte Arbeit und zusätzlichen Trainingseinheiten verdient.

Das nächste Turnier steht dann in zwei Wochen am 14.3. in Viernheim an. Wir freuen uns auf viele, viele Fans, die mitfahren.