Den liebevollen Kosenamen Peter IV hatte sich Peter Hörner zusammen mit seiner Frau Nicole nach diversen vierten Plätzen in diesem Jahr eingehandelt. Wenn die beiden von einem Turnier zurück kamen und schon breit grinsten, war klar: Sie waren mal wieder vierte geworden. Aus Saarlouis kamen sie auch mit einem breiten Grinsen zurück, aber diesmal war die ertanzte Platzierung der Auslöser.

Schon auf Facebook berichteten die beiden von ihrem Turniererfolg. „Dritter Platz von 14 Paaren in Saarlouis! Dank an die vielen Tanzfreunde für die Unterstützung!“, schrieb Peter in seiner Timeline. Damit sind die beiden dem Aufstieg in die A Klasse wieder ein Stückchen näher gerückt und wir dürfen gespannt sein, ob Peter IV bald Peter III genannt wird.

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Pralinen mit. Doch der Weg in die A-Klasse war steinig. Obgleich sich Peter seinen Spitznamen „Peter IV“ wirklich sehr hart erarbeitet hatte. Ende 2015 war es dann endlich soweit und mit ihrem 25 […]

Kommentare sind deaktiviert.