Tanzt man nicht gerade die GOC sind die Wochenenden im August eher weniger mit Turnieren belegt. Doch halt, da gibt es tatsächlich ein Turnier im August – in Bonn. Ok, der Bonner Sommerpokal hat eine etwas weitere Anfahrt als andere Turnier normalerweise, aber man möchte ja über die Sommermonate nicht ganz aus der Übung kommen und so nimmt man auch zwei Stunden Fahrt in Kauf.

Für Gregor Titze und Ilona Zech lohnte sich die weite Fahrt richtig. Mit zwei Finaleinzügen und weiteren Punkten auf ihrem Konto nähern sich die beiden weiter dem Aufstieg. Im 10-paarigen Turnier der Hauptgruppe II C Standard zogen sie als einziges Paar mit der vollen Kreuzchen Zahl in das Finale ein. In den vier Finaltänzen sahen sie dann gemischte Wertungen gespickt mit einigen Einsen und vielen Zweien. So ertanzten sie sich im ersten Turnierstart am Wochenende den zweiten Platz. Am Sonntag waren fünf Paare mehr am Start weshalb es nach der Vorrunde mit der Zwischenrunde weiterging. Doch auch diese war für Gregor und Ilona keine größere Herausforderung. Mit 17 Kreuzen sicherten sie sich deutlich einen Platz in der Schlussrunde. Dort gab es, wie am Vortag auch, sehr gemischte Wertungen. Mit Platz sechs im letzten Turnier sowie insgesamt 18 ertanzten Aufstiegspunkte und einer weiteren Platzierung im Gepäck, traten die beiden die Heimreise an.

Peter und Nicole Hörner fuhren zum Turnier der Senioren II B Standard nach Bonn. Dies taten ihnen 13 weitere Paare gleich. Nach der Vorrunde zeigten die beiden erneut in der Zwischenrunde alle ihre fünf Tänze. Hier gab es für das Ehepaar Hörner 21 Kreuze und so war der nächste Finaleinzug gesichert. Da es zwischen drei Paaren im Kampf um Platz drei sehr eng zu ging, hatten Peter und Nicole im Finale dann das Nachsehen. Zwar hatten sie viele Zweien, Dreien und Vieren in ihrer Wertung, doch durch die in ihrem Fall unglückliche Verteilung aller Wertungen belegten die beiden am Ende Platz sechs.

Die Latein-Fahne für das TZ hielten Michael Menges und Sarah Samendinger nach oben. Im großen Feld der 21 Hauptgruppen D-Lateinpaare tanzten sich die beiden bis in die Zwischenrunde und auf Platz neun.