Die German Open Championship ist das weltgrößte Tanzturnier und ist jedes Jahr im August in Stuttgart Zuhause. Zwei unserer Paare ließen sich die Chance nicht nehmen, sich in den großen internationalen Feldern behaupten zu wollen.

Den Anfang machten direkt am frühen Dienstagmorgen Christoph Dres und Jasmin Welsch. Da beide die GOC nach ihrem Tanzen auch noch im Hintergrund unterstützten und sich unsere Sportwartin Nathalie Dres als Ressortleiterin auch noch einbrachte, durften die drei sich über ein Hotelzimmer direkt vor Ort freuen. Da somit kein Anfahrtsweg zu bewältigen war, klingelte der Wecker von Christoph und Jasmin erst um 5.30 Uhr. Aus dem Bett ging es direkt die erste Runde ins Bad. Vom Frühstück brachten die beiden dann Verstärkung mit aufs Zimmer. Unsere jungen Talente waren auserkoren worden, dem Team der SWR Landesschau Rede und Antwort zu stehen. Ein Tontechniker, ein Kameramann sowie eine Redakteurin begleiteten die beiden daraufhin auf dem Weg von den letzten Handgriffen im Badezimmer bis zum Ausscheiden aus dem Turnier. Christoph und Jasmin erfüllten die Vorgaben: „Tanzen, Arbeiten und beides vor 14.30 Uhr bitte erledit, damit wir zum Schnitt können“. Da es nicht viele Paare gibt, auf die das zutrifft, wurden die beiden ausgewählt. Daher war die Nervosität nochmal etwas größer als normal. Dennoch machten Christoph und Jasmin ihre Sache gut. Platz 197 von 249 gestarteten Paaren bei den Rising Star Latein – für das erste Internationale Turnier mit Paaren aus der A und der S Klasse eine sehr gute Leistung.

Nach einem Tag Arbeiten stand dann am Donnerstagnachmittag das zweite Turnier der beiden an. 150 Adult A Lateinpaare starteten in der Reithalle in die Samba. Nachdem alle fünf Tänze absolviert waren, gab es großen Grund zur Freude für Christoph und Jasmin. Sie hatten sich für die zweite Runde qualifiziert und durften noch einmal alle ihre Tänze zeigen. Im Hegelsaal brachte diese Info hingegen lange Gesichter. Man freute sich zwar für die beiden, aber die eigenen Schichten verlängerten sich auch, da Christoph ja noch am Tanzen war. Mit Platz 94 im zweiten Turnier waren Christoph und Jasmin sehr zufrieden und gingen nach dem Duschen direkt an die Arbeit.

Im Standardbereich vertraten Gerhard und Helga Witter die TZ-Farben. Im 93 Paare starken Starterfeld wollten Gerhard und Helga einfach nur Spaß haben und mal schauen was so möglich ist. Für eine zweite Runde reichte es nicht, doch mit 20 Kreuzen – davon 7 allein im Quickstep – freuten sich die beiden sehr über Platz 57 in diesem großen Feld.

Hier geht es zum Videobeitrag über Christoph und Jasmin.