Gestern veranstaltete der ATC Blau-Gold Heilbronn ein Turnierwochenende für die Hauptgruppen und Hauptgruppen II. Viele Tänzer reisten an um sich sowohl in der Standard- als auch in der Lateinsektion unter Beweis zu stellen und den ein oder anderen Sieg mit nach Hause zu nehmen.

Dieses Vorhaben stand auch auf der To-Do-List einiger TZ-Paare.

Die ersten die an den Start gingen waren Sascha Hess und Beatrice von Baumbach in der Hauptgruppe C Standard.
Das 13-köpfige Feld war an diesem Sonntag stark besetzt mit Konkurrenten gegen die unsere Tänzer schon des Öfteren antreten mussten. Also konnte man schon eine realistische Einschätzung abgeben, wie das Paar abschneiden könnte.

Die Einschätzung bewahrheitete sich, als Sascha und Bea zum Finale aufgerufen wurden, denn wie bei jedem Turnier brachte sie ihre Präsenz und das schwungvolle Tanzen weiter.

Im Finale zeigte sich, dass die Konkurrenz, genau wie unsere TZler, viel trainiert und sich verbessert hat. Doch davon ließen sich die Tänzer aber nicht aus der Ruhe bringen und tanzten ihre Folgen weiterhin gekonnt und rhythmisch durch, obwohl Beas steifer Nacken ihr etwas zu schaffen machte.

Dieser Umstand schien niemandem weiter aufzufallen, nicht einmal dem Wertungsgericht. Dieses sah unser TZ-Paar ganz klar auf dem ersten Platz, womit ein weiterer Sieg auf dem Konto des Überfliegerpaars zu verbuchen war.

Aber sie wären nicht unsere Überflieger, wenn sie nicht noch ein Turnier mitnehmen würden. Somit tanzten Sascha und Beatrice vier Stunden später noch in der Hauptgruppe B Latein mit, ihr mittlerweile drittes Turnier im Lateinbereich.

In dieser Startklasse galt es diesmal 16 Konkurrenten auszuschalten bis zum begehrten ersten Platz, doch das beunruhigte das Paar weniger, denn sie wollten einfach nur Spaß haben.

In der Vorrunde war Bea und Sascha das Wort „Spaß“ förmlich auf die Stirn geschrieben, was die Wertungsrichter dazu veranlasste die Beiden in die Zwischenrunde zu kreuzen.

Alles lief ziemlich gut, die Schritte waren sauber und zackig und sie hatten Rhythmus in jeder Bewegung, doch im Jive gab es einen Zusammenstoß mit einem anderen Paar, wodurch Beatrice zu Boden ging und sich leicht am Knie verletzte.

Allerdings sprang Bea schnell wieder auf und tanzte durch. Diese Tapferkeit blieb nicht unbemerkt und somit zogen unsere Überflieger in das Finale ein.

Dort wurden noch einmal alle Kräfte gesammelt und alles gegeben!
Der Einsatz und die einwandfreie Technik die das TZ-Paar zeigte wurden letzten Endes mit dem ersten Platz auch in dieser Startklasse belohnt!

Zwei Stunden nach dem Start von Sascha und Bea gingen auch Christoph Dres und Jasmin Welsch in der Hauptgruppe A Latein an den Start.

Die beiden sind im Training schon bekannt für ihre gute Laune und ihr fantastisches Tanzen, aber auf der Fläche und in Tanzmontur drehen die Beiden erst richtig auf!

So auch gestern! Das Paar ließ die ersten Konkurrenten schon in der Vor-und Zwischenrunde hinter sich und marschierte direkt ins Finale durch!

Im Finale wurde es schließlich spannend, nicht nur weil die anderen Paare Chris und Jasmin versuchten in die Ecke zu drängen, sondern weil sich unter den Wertungsrichtern auch die kritischen Augen mancher Trainer befanden.

Dieser erhöhte Druck schien unser Tanzpaar allerdings kalt zu lassen, denn sie zogen ihre Folgen routiniert und technisch einwandfrei durch.

Am Ende des Tages wurde die Leistung der Tänzer auch in dieser Startklasse mit der Goldmedaille ausgezeichnet.