Anfang Juni war es endlich wieder soweit. Nach zweimonatiger Trainingspause startete das B-Team unserer beiden Lateinformationen mit ihrem Kick-off-Training in die neue Saison 2016/2017. Neben dem fröhlichen Wiedersehen der  Teammitglieder aus der letzten Saison – man hatte sich schon sehr vermisst – fanden auch viele neue Tänzerinnen und Tänzer den Weg ins TanzZentrum Ludwigshafen. So konnten 10 neue Damen und sogar 2 Herren herzlich begrüßt werden. Ansonsten werden auch die beiden Trainerinnen aus der vergangenen Saison, Carolina Dubina und Joana Wagner, das Team weiterhin betreuen.

Nach einer kurzen Aufwärmrunde und einem allgemeinen Warm-up folgte eine kurze Zumba-Einheit zum Abschluss, die so manchen schon sehr ins Schwitzen brachte. Danach ging es auch gleich an die Technik der Vorwärtsgehschritte in der Rumba. Das hier Erlernte konnte dann sogleich in einer kurzen Rumba-Choreografie umgesetzt werden. Weiter ging es mit der Technik für Drehungen, die in einer Choreographie für eine Lateinformation sehr wichtig sind. Zum Abschluss lernten schließlich alle noch eine kurze Jive-Choreographie.

Nach dem schweißtreibenden Training konnten sich alle noch in gemütlicher Runde besser kennenlernen. Auch der TZ-Vorstand um Kim und Christian Weber stellte sich und den Verein vor und stand für alle Fragen bereit. Einige Teammitglieder aus der letzten Saison konnten sich allerdings nur eine kurze Pause gönnen und mussten anschließend noch eine Trainingseinheit anhängen, da der Showabend an der Hochschule Worms anstand. Dies gab den neuen Tänzerinnen und Tänzern gleich die Gelegenheit, sich die auch für die neue Saison geplante Choreographie „Don’t stop believing“ anzuschauen.

Wer zu einem späteren Zeitpunkt noch dazu stoßen mag, kein Problem. Ein Einstieg ist den ganzen Sommer über möglich. Bei Interesse an den nächsten Trainingsterminen einfach bei unserer Teamkapitänin Andrea Fischer unter andrea.fischer@tanzzentrum-lu.com melden.

Lateinformation B-Team Saisonauftakt (1) Lateinformation B-Team Saisonauftakt (2) Lateinformation B-Team Saisonauftakt (3) Lateinformation B-Team Saisonauftakt (4) Lateinformation B-Team Saisonauftakt (5)

Auch dieses Jahr fand pünktlich zum Muttertags-Wochenende in Frankfurt am Main das größte Amateurtanzturnier in Deutschland statt. Neu dieses Jahr war, dass „Hessen tanzt“ zum ersten Mal an allen drei Turniertagen in der Eissporthalle ausgerichtet wurde. Nach 43 Jahren war dies für den ersten Tag, den Freitag, eine echte Premiere. Ganze 68 Turniere wurden so über das gesamte Wochenende inklusive Freitag bestritten und mit elf Paaren und insgesamt 18 Starts war das TanzZentrum auch dieses Jahr stark vertreten. Ziel des Tages: sich eines der begehrten „Langbänder“(auch Wimpel genannt) zu ergattern, welche die Top 3 Paare jedes Turniers nebst Urkunden erhalten.

Den Anfang machten direkt am Freitag die Ehepaare Michna und Hörner. So konnten sich in den großen Startfeldern von „Hessen tanzt“ Hans-Jürgen und Sabine Michna in der SEN I C-Latein den 22.-23. Platz und Peter und Nicole Hörner in der SEN II A-Standard den 26.-27. Platz sichern. Am Samstag ging es morgens weiter mit der HGR II C-Standard. Dort konnten Sebastian Nötzel und Alisa Reckinger sich den dritten Platz ertanzen und so einen rot-weißen Wimpel für das TanzZentrum gewinnen. Dies sollte aber nicht der einzige Wimpel bleiben. Direkt im Anschluss tanzte die HGR C-Standard, wo in einem Feld von 73 Paaren auch Sascha Hess und Beatrice von Baumbach den dritten Platz belegten und ebenso einen Wimpel ertanzten. Im gleichen Feld feierten Marc Warnecke und Constanze Brückner ihre Premiere in der C-Klasse und Constanze konnte endlich ihr neues Turnierkleid einweihen. Mit dem 58.-60. Platz hatten sie so einen guten Start in der neuen Klasse. Parallel zur C-Klasse wurde auch die HGR B-Standard ausgetanzt. Hier konnten sich Christian Vonwirth und Nathalie Dres einen sehr guten 14. Platz aus 85 Paaren sichern.

In der Lateinsektion ging es weiter in der HGR C-Latein. Hier erreichten Michael Menges und Sarah Samendinger den 72.-76. Platz und Nicolas Siegert und Jasmin Riesner den 48.-55. Platz. Dabei konnten die beiden Paare in ihrem Startfeld von 93 Paaren viele Punkte für den Weg in die nächste Klasse ergattern. Sascha und Beatrice allerdings hatten noch nicht genug von ihren Erfolgen in Standard und konnten auch in der HGR B-Latein zeigen, was sie in den letzten Monaten so fleißig trainiert hatten. In einem 111er Startfeld glänzten sie am Schluss mit einem 15. Platz. In der HGR A-Latein dann belegte unser Paar Christoph Dres und Jasmin Welsch sogar den 9.-10. Platz aus 77 Teilnehmern.

Nicht weniger erfolgreich ging es für das TanzZentrum am letzten Tag von „Hessen tanzt“ zu. Motiviert von den Erfolgen vom Vortag gingen Sascha Hess und Beatrice von Baumbach auch am Sonntag zielsicher in der HGR C-Standard an den Start. Dieser Ehrgeiz sollte nicht unbelohnt bleiben, denn die beiden konnten sich sogar noch steigern und erreichten den zweiten Platz und sicherten sich so den dritten Wimpel für das TZ. Ebenso Marc Warnecke und Constanze Brückner konnten sich an ihrem zweiten Turniertag steigern und erreichten den 40.-43. Platz.  Doch damit nicht genug, denn fast ins Finale der HGR B-Standard zogen an diesem Tag auch Christian Vonwirth und Nathalie Dres ein. Sie ertanzten sich den 11.-12. Platz in diesem Turnier und haben den Aufstieg in die A-Klasse nun in greifbarer Nähe.

Ihren einzigen „Hessen tanzt“-Tag hatten am Sonntag Kim und Christian Weber, sowie Frederic Gerdon und Miriam Heitz. Letztere waren mit dem Ziel gekommen, möglichst viele Punkte für den Aufstieg zu sammeln und konnten dies mit dem 30.-32. Platz in der HGR D-Standard problemlos tun. Kim und Christian Weber hingegen tanzten in der SEN I S Standard und erreichten einen hervorragenden 19.-21. Platz aus 62 Paaren. Etwas ruhiger ging es dann bei den Lateinern weiter. Hier konnten Sascha Hess und Beatrice von Baumbach sich in der HGR B-Latein mit einem 45.-47- Platz unter 100 Mitstreitern erneut in der vorderen Hälfte platzieren und auch in der HGR C-Latein konnten sich die Ergebnisse mehr als sehen lassen. Nicolas Siegert und Jasmin Riesner erreichten den 42.-44. und Michael Menges und Sarah Samendinger den 38.-41. Platz aus 87 Paaren.

Somit ging ein absolut erfolgreiches Wochenende für die Paare des TanzZentrums zu Ende und alle Tänzer sind schon voller Vorfreude auf „Hessen tanzt“ 2017!

Alisa Reckinger, Bilder: privat/Andreas Frank

2016_05_08_TurnierFFM_692-2 2016_05_08_TurnierFFM_547-2 13165965_1003924699645344_1362821539058583755_n 13165993_1003110909726723_5257370580330518017_n 13178957_1003924679645346_1063420409521564781_n

Planmäßig sollte das TBW Trophy Turnier der Senioren III A Standard am 4. Juni in Leonberg-Gebersheim um 18:30 Uhr beginnen. Aber dann stellte auf einmal das Turnierprogramm auf allen Rechnern den Dienst ein. Nach einer längeren Phase der Fehlersuche wurde dann beschlossen, das Turnier händisch mit Papier und Stift durchzuführen. Um die Angelegenheit zu beschleunigen durften dann auch gleich ganze 8 der 15 teilnehmenden Paare in der Vorrunde auf die Fläche. Mit dabei unser TZ-Paar Klaus und Silvana Wünschel. Nachdem die Vorrunde erfolgreich gemeistert schien, wurden die Paare allerdings zusammen gerufen und erklärt, dass wohl ein Paar auf den Wertungszetteln stand, welches überhaupt nicht anwesend war. Also alles noch einmal.

Die Vorrunde war dann schließlich überstanden und es gab eine Zwischenrunde mit 8 Paaren, welche wieder in einer einzigen Gruppe getanzt werden sollte. Nach dem halben langsamen Walzer dann plötzlich Stille. Man hatte festgestellt, dass nun auf der Nachbarfläche ein Paar fehlte. Also auf ein Neues. Wünschels erreichten schließlich das Finale und waren mit dem 4. Platz von 15 gestarteten Paaren nach dieser Anstrengung recht zufrieden.

Ähnlich erging es unserem zweiten TZ-Paar an diesem Tag vor Ort, Peter und Nicole Hörner, in der Senioren I A Standard. Auch hier war die Zeit schneller vorangeschritten als die Planung vorsah. In der Vorrunde war im Langsamen Walter plötzlich ein Paar zu viel auf der Fläche, das darüber hinaus auch gar nicht angemeldet war. Also alles nochmal von vorne. Zunehmend wurde es schwer, sich aufs Tanzen zu konzentrieren. Hörners erreichten aber dennoch das Finale und wurden nur bedingt zufrieden 5. von 8 Paaren. Um 22:30 Uhr konnten unsere beiden Paare schließlich die Halle verlassen und sich auf die Suche nach einer Verköstigung machen.

Am darauffolgenden Sonntag waren die kurze Nacht und die zusätzlichen Runden des Vortages noch etwas in den Knochen zu spüren. Fast schon wider Erwarten lief der gesamte Turniertag ohne Zwischenfälle ab und auch der Zeitplan wurde eingehalten. Wünschels traten erneut im Turnier der Senioren III A Standard gegen die Konkurrenz von an diesem Tag 11 Paaren an. Souverän wurde das 7er Finale erreicht und mit schwindenden Kräften ein guter 5. Platz erreicht. Hörners ertanzten sich einen tollen 2. Platz von 6 Paaren in der Senioren II A Standard mit fast allen 2en und sogar einer 1 im Langsamen Walzer.

So konnten unsere beiden TZ-Paare doch noch zufrieden und versöhnlich nach einem langen Wochenende die Heimreise antreten.

Fotos: Archiv

WünschelWünschel 20140823 2Hörner-Hörner (1)