Nach der erfolgreichen Präsentation der neuen Choreografie „Burning up!“, der neuen, funkelnden Kleider und den vielen neuen Gesichtern der Lateinformation The Bizkits Ende Januar startet nun endlich die neue Turniersaison. Nach weiteren harten Trainings war die Formation gut vorbereitet und freute sich auf das erst Kräftemessen mit den sieben anderen Formationen der Oberliga Süd.

Doch dann, am Dienstagabend vor dem Turnier kam die Schreckensnachricht: Marc ein „alter Hase“ der Bizkits hatte sich verletzt und sich einen Meniskusriss zugezogen. Damit fällt er auf jeden Fall für einige Zeit aus. Diese Nachricht war sowohl für die Tänzer als auch für die Haupttrainerin Julia Gabriel ein Schock. Da es zwar drei Ersatzdamen in der Formation gibt, jedoch noch keinen Herrn mussten in nur drei Tage die Paare und Bilder der Choreo auf sieben Paare umgestellt werden. Dies bedeutete einen erheblichen Mehraufwand und viele Stunden Extratraining.

Schon um 6 Uhr am Turniermorgen trafen sich die Formationsmitglieder zur gemeinsamen Vorbereitung. Zusammen ging es nach Darmstadt und wo sich auch einige Bizkits-Fans eingefunden hatten und für weitere Motivation sorgten. Nach der Stellprobe wurden letzte Unklarheiten beseitigt und die die Formation startet als fünftes Team in den Wettkampf. Man zeigte sich von seiner besten Seite und tanzte mit viel Energie und Herzblut. Die Anstrengung wurde belohnt und es gelang der Einzug ins große Finale der 4 besten Formationen. Neben der TZ-Formation gelang dies den Formationen des TSC Usingen, des Schwarz Silber Frankfurt, des TSC Tanzkreis Schwarz-Gold Altenburg und des Tanzzentrum Odenwald aus Erbach.

Im Finale konnten The Bizkits ihre gute Leistung aus der Vorrunde bestätigen und belegten letztendlich den 4. Platz.

„Die Konkurrenz ist dieses Jahr sehr stark, sodass es am Ende „nur“ für Platz 4 gereicht hat, was aber in Anbetracht der neuen Zusammenstellung des Teams und auch den neusten Umständen ein super Ergebnis ist. Auch ist es mit 7 Paaren deutlich schwieriger, sich oben zu etablieren“ resümierte die Trainerin.

Beim nächsten Turnier in zwei Wochen hofft die Formation, dank eines ambitionierten Herrn, der kurzfristig für Marc einspringt, wieder mit 8 Paaren angreifen kann und dann ist vielleicht auch noch mehr als der 4. Platz drin – denn die Wertrungen sind nah beieinander.

 

Hier die Wertung des großen Finales:

 

TSC Usingen A (11112)

Schwarz-Silber Frankfurt A (22233

1. TSC Tanzkreis Schwarz-Gold Altenburg A (23344)

TZ Ludwigshafen A (13444)

TZ Odenwald TSC Schwarz-Weiß Calypso Erbach A (55555)

 

Nun wird wieder fleißig mit acht Paaren weiter trainiert und wir wünschen viel Erfolg bei den nächsten Turnieren.