Gestern Abend richtete der TC Rot Weiß Casino Mainz den Ball des Weines aus und lud zu einem Spaßturnier ein.
Es wurden Teams gebildet die gegen einander tanzten.
Jeweils in jedem Team gab es ein Hgr B oder A Paar, Senioren III S und Senioren I S.
Kim und Christian Weber haben sich direkt bereit erklärt teilzunehmen, trotz vorangegangener Corona-Erkrankung.
Eine Schwierigkeit dabei gab es allerdings, das geplante A-Paar war beruflich verhindert, doch als B-Paar hatten sich zum Glück grade rechtzeitig Sascha und Sofia gefunden. Mit unserem Ehepaar Hörner sollte das Team Ludwigshafen stehen.
Dann doch noch eine Hiobsbotschaft: Hörners können aus gesundheitlichen Gründen nicht antreten!
Verzweifelt wurde nach einem Senioren III Paar gesucht, was nicht einfach ist, da ein Wdsf Turnier in Österreich und der Deutschland Pokal in Glinde. Fündig wurde Team TZ in Speyer mit Matthis und Tina.
Somit stand der Teilnahme also nichts mehr im Weg.
Der Ball war laut Bericht ein schönes Event mit toller Live-Musik, die das ausverkaufte Haus durch den Abend begleitete.
Vor Ort trafen unsere Paare viele alte Bekannte und Freunde, die man nach Jahren endlich wieder sah.

Drei Paare aus vier Teams traten am Abend im Teammatch gegen einander an. Ein Paar in seiner Altersklasse gegen die anderen Paare in allen Tänzen, Keine Einzelwertung und Punkte wurden zusammen addiert. Die Wertungsrichter durften Plätze auch doppelt vergeben. Also alles anders als Gewöhnlich.
Getanzt wurden eine Endrunde, die Vorrunde wurde unter echten Bedingungen getanzt. In der Endrunde wollten die Paare es nicht langweilig machen für die Zuschauer und haben den Vorschlag gemacht, dass die Tänze nicht in der normalen Reihenfolge getanzt werden, sondern angesagt werden beim auf die Fläche laufen.
Die Turnierleitung war begeistert, aber die Turnierpaare hatten sich noch mehr überlegt… Spontan liefen im ersten Tanz Tango die Senioren I Herren jeder mit einer anderen Dame ein, mal sehen ob es dem Publikum auffällt, warteten ie Paare ab, denn so einfach mit einem anderen Partner tanzen geht nicht, da es gegen die Verordnung verstößt.
Tatsächlich hat es im ganzen Saal fast niemand bemerkt, es gab einzelne Lacher, bis die Damen schnell zum richtigen Herrn huschten und der Saal in schalkendes Gelächter ausbrach.
Im Slowfox haben alle vier Senioren I Paare gemeinsam Basic getanzt, die Senioren III starten im Wiener Walzer in allen vier Ecken und „jagten“ sich gegenseitig. So hatten alle Paare Spaß und auch das Publikum und die Wertung war absolute Nebensache.
Den Sieg des Abends nahm das Team Wiesbaden/Sinsheim verdient mit nach Hause.
Das Publikum sparte bei diesem ereignisreichen und kreativen Turnier nicht mit dem Applaus und überschüttete die Teams mit Jubel!

Doch der Mainzer Verein lässt kein Paar mit leeren Händen gehen und gab jedem Paar einen Fahrtkostenzuschuss und eine Tasche gefüllt mit „Weck, Worscht un Woi“ (zu Deutsch: Brötchen, Wurst und Wein).
Im Anschluss gab es noch einen Auftritt der Standard Formation des Mainzer Vereins, in der auch Sofia mittanzt, also war es für die sowohl doppelt Tanzen, als auch doppelt Applaus!

Eine starke Leistung aller Tänzer, Herzlichen Glückwunsch dazu!

 

Wir danken dem TC Rot Weiß Casino Mainz für dieses tolle Event und die Möglichkeit solch ein unterhaltsames Turnier für unsere Paare!

Der Sommer nimmt Fahrt auf, genauso wie das Turniergeschehen.

Eines der beliebtesten Turniere des Jahres ist die Dancecomp in der historischen Stadthalle Wuppertal.
Über drei Tage hinweg können Turniertanzen sowohl nationale als auch internationale Turniere tanzen in der traumhaft, prunkvollen Kulisse der Säle der Stadthalle.

Bereits Donnerstag Abend reisten Patrick Stracke und Rebecca Tartter an um an insgesamt vier Turnieren teilzunehmen.
Freitag morgen begann das Turnier der HGR C Standard mit 22 teilnehmenden Paaren.
In diesem Jahr war die Stärke der Gruppen bemerkenswert sowohl Leistung als auch Anzahl waren beträchtlich!
Souverän tanzten sich Rebecca und Patrick ins Semifinale, dort zeigten sie weiterhin eine solide Leistung und schlossen ihr erstes Turnier mit Platz 12. ab.
Auch Samstag morgen rief die Stadthalle nach Tänzern! In der HGR II C Standard, gingen mit unserem TZ-Paar weitere 26 Paare an den Start. Dieses Turnier war wie eine Wiederholung vom vorigen Tag… Starkes Feld, gute Leistung des TZ, Semifinale und Platz 12.
Am Samstag Abend in der Hauptgruppe fühlten sich Rebecca und Patrick nach dem fordernden Morgen und der langen Pause über den Tag etwas ermüdet. Aber kaum haben sie die Fläche betreten war davon nichts mehr zu merken, in einem großen Feld ging Platz 35. an das TZ.
Sonntag morgen stand das letzte Turnier für Patrick und Rebecca auf der To-Dance-Liste. In der HGR II C gingen noch einmal 21 Paare mit ins Feld. Auch in diesem Turnier schaffte das Tz-Paar den Sprung ins Semifinale und schlossen dieses mit einem geteilten 11.-12. Platz ab.

Parallel zu diesem Paar tanzten am Samstag Abend auch Mira und Jürgen Franz. Die beiden tanzten nach dreijähriger Pause ihr erstes Turnier, im Rahmen des großen Saals der Dancecomp war das ein schönes Debut!
Mit 35 weiteren Paaren gingen Mira und Jürgen im WDSF Turnier der Senioren III S Latein an den Start.
Unter dem wachsamen Augen ihres Trainers Anton Ganopolsky zeigten sie eine tolle Leistung, mit dem der Trainer durchaus zufrieden war.
Insgesamt war das Feld auch hier sehr stark, doch mit Platz 29. ist das Tz-Paar sehr zufrieden und der Spaß kam nicht zu kurz!

Den krönenden Abschluss des Wochenendes bildeten Kim und Christian Weber mit ihrem WDSF Turnier der Senioren I S Standard. Mit einem Top Styling und glamouröser Kleidung betrat unser TZ-Paar die Fläche.
Hier gehört Standardtanzen hin, großer Saal, tolle Beleuchtung, Deckengemälde und Prunk. Hierzu Paare die zu modernen als auch klassischen Musikstücken in Walzer Takten über das Parkett schweben.
Auch Kim und Christian schwebten durch den Saal und zeigten eine atemberaubende Performance aller Standardtänze.
Die Wertungsrichter haben sie damit überzeugt, sodass das Ehepaar Weber ihre Leistung in der nächsten Runde noch einmal präsentieren durfte! Mit einem Platz 35. und einem tollen Ergebnis für das TZ traten Kim und Christian die Heimreise an.

Dieses Wochenende wurde durchgängig von einem Livestream begleitet, sodass alle Daheimgebliebenen die Turniere in allen drei Sälen mitverfolgen konnten!
Zum Nachschauen gibt es auch einen Link (https://sportdeutschland.tv/tnwevents)

Wir beglückwünschen all unsere Paare zu ihrer fantastischen Leistung! Wir sind stolz auf euch und freuen uns sehr!

 

Die Dancecomp ist jedes Jahr ein Happening, das man einmal miterleben sollte! Im Anhang dieses Beitrags könnt ihr ein paar Eindrücke bekommen.

 

Christian und Kim Weber tanzen schon seit einiger Zeit in der Höchsten Leistungsklasse im Standardtanzen aktiv und können viele Erfolge verbuchen. Hierbei sind auch die so genannten Ranglistenturniere für sie und andere Paare von Bedeutung.
Kurz einmal zur Begriffserklärung:
„Die Rangliste ist eine permanente Rangliste, Berechnungszeit sind jeweils die letzten zwölf Monate. Jeden Monat fallen die Turniere des gleichen Vorjahresmonats vorne weg. Daher wird die Rangliste zu jedem Monatsende neu berechnet, Turniere des aktuellen Monats werden neu eingerechnet, wenn sie besser sind als die bisherigen vier berücksichtigten Turniere, oder wenn weniger als vier Turniere in den vergangenen zwölf Monaten getanzt worden sind.“
Kim und Christian haben letztes Jahr in Dresden den dritten Platz dieser Rangliste für sich erstritten und haben ihn seit dem mit ihrem letzten Turnier in Berlin ausgebaut und stabil gehalten.

Ein super Ergebnis, das anhält, macht weiter so!

Zwischen den Osterfeiertagen richtete der Tanzsportclub Crucenia in Bad Kreuznach ein Osterturnier aus. Durchgeführt wurden Standard-Turniere der Senioren II und III der C-A-Klassen.
In der Senioren III A gingen Stefan Stahl und Beate Veltman für das TanzZentrum an den Start, im größten Feld des Tages mit insgesamt 14 Paaren.
In der Vorrunde traten Stefan und Beate selbstbewusst auf die Fläche und zeigten routiniertes und sauberes Tanzen, was die Wertungsrichter mit dem Einzug in die nächste Runde belohnten.
Auch in der Zwischenrunde lief es gut für das Ludwigshafener Paar, es hat sich durch herausragendes Tanzen von der Konkurrenz abgehoben und dadurch auch mehr als ausreichend Kreuze für den Finaleinzug gesammelt.
Beate und Stefan tanzten ihr letztes Turnier letzten Herbst, seit dem haben sie fleißig trainiert und an sich gearbeitet und somit eine tolle Kondition aufgebaut.
Diese war im Finale ein Vorteil, denn die zwei vorigen Runden waren ihnen kaum anzumerken, weshalb das TZ-Paar es schaffte ein paar Einsen bei den Wertungsrichtern abzustauben.
Am Ende des Tages erreichten Beate und Stefan einen grandiosen zweiten Platz!
Die beiden berichten, dass dieses Turnier toll organisiert, die Turnierleitung sympathisch und die Verköstigung toll war. Auch haben sie viele bekannte Gesichter wieder getroffen, was den Tag schön abgerundet hat.

Wir freuen uns mit euch über euer tolles Ergebnis, Herzlichen Glückwunsch dazu!

Aktuell ist die Durchführung von internationalen Turnieren in Deutschland eine große Herausforderung. Pandemie und Krieg hinterlassen Spuren. In Summe mit weiteren Aspekten wurden die WDSF-Turniere, die für das erste Aprilwochenende in Berlin geplant waren, abgesagt.
Dennoch konnten die nationalen Ranglistenturniere durchgeführt werden.

Die deutsche Landeshauptstadt hat viel zu bieten, neben historischen Sehenswürdigkeiten und dem großen City-Treiben kann man auch dieses Wochenende wieder qualitatives Tanzen bestaunen.
In der Max-Schmeling-Halle wurde der erste Teil des „Tanzkarussell um das Blaue Band der Spree“ ausgetragen.
Unter den Startern für den Samstag zählten aus Ludwigshafen Kim und Christian Weber in der Senioren I S-Klasse Standard und Linda Unser mit Christopher Roschlaub in der Hauptgruppe S Latein.

Früh um neun am Morgen gingen Kim und Christian an den Start, mit einer Vorrunde.
Die Musikauswahl war dem Anlass angemessen und untermalte das Tanzen der Sportler sehr schön.
Kim und Christian begannen mit einem Langsamen Walzer zum dahinschmelzen, danach weiter mit einem sehr energetischen Tango. Christian hat in diesem Tanz tolle Qualitäten gezeigt und trotz Hindernissen die Fläche und jede Lücke optimal genutzt.
Auch im Wiener Walzer und Slowfox hat unser TZ-Paar eine schöne Rhythmik gezeigt, sodass es schon leicht und schwebend aussah.
Der Quickstep machte die Runde komplett, hier gaben Kim und Christian noch einmal Vollgas und boten ein Wetteifern mit den anderen Paaren um die höchsten und schnellten Sprünge, absolut der Champagner unter den Standardtänzen.
Das TZ-Paar hat insgesamt das Turnier als Anschlusspaar ans Semifinale abgeschlossen! Eine tolle Leistung in einem starken Feld!

Ein paar Stunden später war es an der Zeit für Linda Unser und Christopher Roschlaub die Turnierfläche zu betreten.
Auch hier merkte man direkt, dass die Paare allesamt hart trainiert haben und das Feld entsprechend stark ist.
Davon ließ sich unser TZ- Paar aber nicht beirren. Mit einem gutem Gefühl und einer bestechenden Ausstrahlung wurde eine Samba aufs Parkett gelegt, bei der man selbst als Zuschauer nicht still halten konnte.
Auch der ChaCha war voller guter Laune und Energie, die Linda und Chris gut vertanzten. Genauso wie die Leidenschaft in der Rumba. Im Paso Doble gab es dann auf der großen Fläche etwas Platzmangel, da sich auf einmal einige Paare in der gleichen Ecke tummelten, doch wie ihre Vereinskollegen nutzte auch unser Lateinpaar jede Lücke und tanzte sich frei.
Der Jive war dann der letzte Tanz, mit starken Kick und schnellen Drehungen wurde die Runde für das Ludwigshafener Paar komplettiert.
Eine starke Leistung, doch knapp vor dem Semifinale reihen sich Linda Unser und Christopher Roschlaub auf Platz 15 ein.

 

Zusammenfassend genau das was man in diesem Leistungssport sehen möchte, den Tänzern ist die Anstrengung nicht anzusehen und die Qualität ist so gut, dass man als Zuschauer jede Sekunde genießt!

Herzlichen Glückwunsch zu eurem tollen Ergebnissen! Wir sind stolz auf eure Leistung!

Am Wochenende startete in Karlsruhe die Trophy Serie des Tanzsportverband Baden-Württemberg. Diese Turnierserie für die Hauptgruppe und Hauptgruppe II umfasst drei Wochenenden voller Tanzen!
Die Gelegenheit in Karlsruhe an den Start zu gehen ließ sich unser TZ-Paar Patrick Stracke/ Rebecca Tartter nicht nehmen.
Nach über zwei Jahren Corona-Turnierpause war die Nervosität mitgereist, doch als es am Samstag mit dem Turnier losging war davon nichts mehr zu merken.
Rebecca und Patrick zeigten eine solide Leistung in der HGRII C Standard.
In einem Feld mit acht Paaren, ist unser Paar problemlos in das Finale eingezogen, dort belegte es Platz 5.
In einem ähnlichen Startfeld in der jüngeren Hauptgruppe wurde es auch Platz 5, eine gute Leistung für die ersten Turniere nach langer Pause.
Doch Tag zwei lässt nicht lange auf sich warten, auch hier wollen Patrick und Rebecca wieder ihr Bestes geben und sich weiter nach vorne kämpfen!
Das Ziel heute Nervosität ablegen und alles geben!
Gesagt, getan, auf der Fläche war nichts als Souveränität zu bestaunen und qualitativ gutes Tanzen.
Die Wertungsrichter sahen das ähnlich und wertete das Paar ins Finale, dort war eigentlich schon alles klar, der Sieg geht an Stracke/Tartter für das TanzZentrum!
In der Hauptgruppe die noch einmal im Anschluss stattfand belegten Patrick und Rebecca noch einmal Platz 3!
Doch mit vier Turnieren für ein Wochenende ist es nicht getan!
Als Sieger der HGR II C Standard darf das TZ-Paar auch die höhere B Klasse mittanzen. Dieses Turnier wurde mit der noch höheren A-Klasse kombiniert, also nicht nur B-Luft schnuppern, sondern gleich einen Hauch der A mitnehmen!
Nach einer Sichtungsrunde tanzten sie gleich ein Finale.
Jetzt hieß es noch einmal alles geben und durchhalten, den durch die vorangegangenen Turniere waren sowohl Füße als auch Kondition etwas angegriffen.
Aber Rebecca und Patrick tanzten das Turnier aus reinem Spaß an der Freude mit, ihre bekannten Tänze konnten sie gut auf der vergrößerten Fläche präsentieren, der Wiener Walzer nagte etwas an der Kondition, im Slowfox gab es die ein oder andere leichte Behinderung durch Posen, die Patrick durch gute Führung aber bravourös umschiffte! Ein spannendes Turnier bis zum Ende, der Quickstepp machte das Finale perfekt.
Glücklich und erleichtert nach dieser Höchstleistung mussten Rebecca und Patrick gab es gleich eine Siegerehrung!
Rebecca und Patrick sahen die Ergebnisverkündung entspannt, Freunde und Publikum hielten den Atem an!
In ihrem ersten B-Turnier haben sich Patrick tatsächlich den zweiten Platz ertanzt, bzw. Platz 5 in einem gekoppelten B/A-Turnier!

Eine absolut fantastische Leistung!
Wir beglückwünschen unser Paar, macht weiter so, wir sind stolz auf euch!

Vergangenen Samstag, parallel zur Deutschen Meisterschaft (19.03.2022) sind unsere Kaderpaare Alisa Reckinger/Sebastian Nötzel und Larissa Müller/Sascha Hess zu ihrem Training nach Ingelheim gefahren. Mit von der Partie waren auch dieses Mal Kim und Christian Weber als Gastpaar.

In einer sehr modernen Sporthalle wurde der sportliche Tag mit Oliver Rehder als Trainer durchgeführt.

Bekannt war dieser für unsere Paare noch nicht, doch die Sympathie war sofort da, also tolle Voraussetzungen für einen produktiven Tag.

Alisa berichtet von einer großartigen Grundstimmung, dank Der gute Laune des Trainers „Oliver hatte das ganze Training hindurch ein Lachen auf den Lippen“.

Der Fokus dieses Mal lag zunächst auf der Tanzhaltung, bevor es an die komplexeren Dinge wie Rolling und Shapes. Das sind wichtige Dinge für das gewohnte Großthema: Dreidimensionalität!

Im Anschluss an diesen ganzen Input hatten die Paare mehrere Stunden Zeit, diesen im Langsamen und Wiener Walzer unter Oliver Rehders Anleitung zu üben.

„Thematisch also ein Kontrastprogramm zum letzten Kadertraining bei Sven, aber umso besser haben sich die Lectures ergänzt.“ berichtet Alisa.

Also ein erfolgreicher und produktiver Samstag für mehrere Paare des TanzZentrum, macht weiter so!