Die alljährlichen Tanzaufführungen der Hobbytänzer des Tanzzentrums Ludwigshafen e.V. waren wieder ein voller Erfolg! Die Veranstaltung lockte dieses Jahr an zwei Tagen über 650 Besucher in das Bürgerhaus in Oppau. An beiden Tagen zeigten 120 Tänzerinnen von klein bis groß in insgesamt 17 Darbietungen ihr Können. Das Programm reichte von Ballett über Hip Hop bis Jazz Tanz. Den Zuschauern wurden nicht nur aufwändige Choreographien gezeigt, sondern sie erlebten auch eine kleine Reise durch die verschiedene Musikrichtungen und Epochen, von klassisch bis modern. Kurze Filmsequenzen zwischen den einzelnen Vorführungen verbanden diese gelungen miteinander. So entstand ein Gesamtkonzept, was die Zuschauer begeisterte und gut unterhielt.

Ein herzliches Dankeschön an alle Tänzerinnen und Tänzer für die tolle Show und natürlich auch an all die vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer, die dieses Wochenende mit uns auf die Beine gestellt haben!

 

Text: Patrick Stracke

Wir haben den Zuschlag für die Ausrichtung eines der größeren Turniere der Region bekommen!

Gemeinsam mit dem Tanzsportclub Gelb-Schwarz-Casino-Frankenthal werden wir auf am 29. und 30 Juni 2019 das Auftaktturnier der TBW Trophy Turnierserie für die Senioren Startklassen auf die Beine stellen.

Weitere Infos zu den stattfindenden Turnieren und der Veranstaltung hier.

Bei der jährlichen Mitgliederversammlung am vergangenen Sonntag freuten wir uns über die Anwesenheit von über 40 interessierten Mitgliedern. Neben den üblichen Berichten aus dem Vorstand gab es rege Diskussionen zu zwei im Vorfeld gestellten Anträgen eines Vereinsmitgliedes.

Erfreulich viele Wortmeldungen und Verständnisfragen führten zu einem Austausch zwischen allen Gruppen des Vereins. Dies zeigt uns, dass alle Mitglieder Interesse am Vereinsleben haben und gemeinsam wurden alle Probleme gelöst.

Darüber freuen wir uns als Vorstand ganz besonders, und hoffen wir dieses „Wir-Gefühl“ weiter stärken und nach außen tragen können.

Einziger Wermutstropfen war der Rücktritt unserer Jugendwartin. Nun sind wir auf der Suche nach einem motivierten Beauftragten, der uns in diesem Jahr im Vorstand zu Themen der Jugendarbeit unterstützt. Bei Interesse können sich alle Mitglieder über 18 Jahren gerne mit Kim Weber in Verbindung setzten. 

Wir bedanken uns bei allen anwesenden Mitgliedern und freuen uns auf ein gemeinsames, ereignisreiches Jahr!

Herzliche Grüße eurer Vorstand

An diesem Wochenende hat uns eine schreckliche Nachricht erreicht: Das Haus einer Turniertänzerin ist bei einem Brand, der im Nachbarhaus ausgebrochen ist, schwer beschädigt worden. Derzeit steht die Familie quasi vor dem Nichts, denn Feuer, Ruß und Löschwasser haben das gesamte Inventar verwüstet. Wir als Verein möchten unterstützen wo wir können und bitten sie und euch alle um Spenden jeglicher Art. Benötigt werden besonders Damenkleidung in 36/38 und 40/42, Damenschuhe in 38/39 und 41/42. Ebenfalls gebraucht werden Möbel, Küchenutensilien, Bettwäsche etc. Selbstverständlich freuen wir uns auch über Geldbeträge.

Also: Wer kann uns helfen und hat eventuell bereits wegen einer anstehenden Renovierung ein paar Möbel abzugeben oder vor kurzem seinen Kleiderschrank ausgemistet und noch einige Sachen gefunden, die er eigentlich nicht mehr trägt, aber die zu schade sind zum Wegwerfen?

Von unserer Seite koordiniert Katharina Kauffeld die Aktion und hat auch bereits einen Zwischen- Lagerplatz für die Spenden. Jeder der sich engagieren möchte kann ihr unter Kauffeldk@gmail.com eine Nachricht schreiben. Wer sie telefonisch erreichen will, schickt seine Nummer einfach an die oben genannte E-Mail und Katharina wird zurückrufen.

Hier ist auch der Zeitungsbericht zum Geschehen.

Wir freuen uns über jede Hilfe.

Das TanzZentrum Team.

Zum Verkauf stehen 8 hochwertige Formationskleider geschneidert von Sibilla Becker.

Die Oberteile sind lilafarbene, mit Strass beklebte Neckholder mit Wasserfallausschnitt. In den darunterliegenden roten Body sind BHs eingenäht, die mit goldenen Applikationen verziert sind. Die Röcke enden auf Höhe der Wade und bestehen aus hautfarbenem Netzstoff, der im Verlauf von oben nach unten mit lilanen, pinken und roten Pailletten verziert ist. Die Pailletten sind aufgefädelt und mit dem Faden an den Rock geklebt. Die Röcke haben auf der linken Seite einen Schlitz bis zur Hüfte. Eine goldene Applikation zieht sich ab dem Schlitz über die linke Seite des Oberteils bis quer über den Rücken. Ansonsten ist der Rücken komplett frei. Die Kleider schmeicheln der Figur, zeichnen eine schlanke, taillierte Silhouette und haben eine sehr edle Ausstrahlung. Zu den Kleidern gehören je 5 Armbänder, die mit Strass und Pailletten beklebt sind.

Die Kleider sind für die Größen XS bis M/L geschneidert. Der Stoff ist sehr dehnbar und lässt sich leicht anpassen. Die eingenähten Körbchen reichen von A bis C/D.

Die Kleider wurden zwei Saisons getragen, haben einen Aufstieg begleitet und sind in sehr gutem Zustand.

Preis: 1400€

Wir versenden die Kleider gerne zur Ansicht gegen eine Kaution. Anfragen an: c_brueckner@web.de oder 0176/81479209

Vielen Dank an Bob van Ooik von V-studio für die tollen Bilder.

Weitere Bilder sowie ein Video finden Sie hier. (externer Link)

Die German Open Championship ist das weltgrößte Tanzturnier und ist jedes Jahr im August in Stuttgart Zuhause. Zwei unserer Paare ließen sich die Chance nicht nehmen, sich in den großen internationalen Feldern behaupten zu wollen.

Den Anfang machten direkt am frühen Dienstagmorgen Christoph Dres und Jasmin Welsch. Da beide die GOC nach ihrem Tanzen auch noch im Hintergrund unterstützten und sich unsere Sportwartin Nathalie Dres als Ressortleiterin auch noch einbrachte, durften die drei sich über ein Hotelzimmer direkt vor Ort freuen. Da somit kein Anfahrtsweg zu bewältigen war, klingelte der Wecker von Christoph und Jasmin erst um 5.30 Uhr. Aus dem Bett ging es direkt die erste Runde ins Bad. Vom Frühstück brachten die beiden dann Verstärkung mit aufs Zimmer. Unsere jungen Talente waren auserkoren worden, dem Team der SWR Landesschau Rede und Antwort zu stehen. Ein Tontechniker, ein Kameramann sowie eine Redakteurin begleiteten die beiden daraufhin auf dem Weg von den letzten Handgriffen im Badezimmer bis zum Ausscheiden aus dem Turnier. Christoph und Jasmin erfüllten die Vorgaben: „Tanzen, Arbeiten und beides vor 14.30 Uhr bitte erledit, damit wir zum Schnitt können“. Da es nicht viele Paare gibt, auf die das zutrifft, wurden die beiden ausgewählt. Daher war die Nervosität nochmal etwas größer als normal. Dennoch machten Christoph und Jasmin ihre Sache gut. Platz 197 von 249 gestarteten Paaren bei den Rising Star Latein – für das erste Internationale Turnier mit Paaren aus der A und der S Klasse eine sehr gute Leistung.

Nach einem Tag Arbeiten stand dann am Donnerstagnachmittag das zweite Turnier der beiden an. 150 Adult A Lateinpaare starteten in der Reithalle in die Samba. Nachdem alle fünf Tänze absolviert waren, gab es großen Grund zur Freude für Christoph und Jasmin. Sie hatten sich für die zweite Runde qualifiziert und durften noch einmal alle ihre Tänze zeigen. Im Hegelsaal brachte diese Info hingegen lange Gesichter. Man freute sich zwar für die beiden, aber die eigenen Schichten verlängerten sich auch, da Christoph ja noch am Tanzen war. Mit Platz 94 im zweiten Turnier waren Christoph und Jasmin sehr zufrieden und gingen nach dem Duschen direkt an die Arbeit.

Im Standardbereich vertraten Gerhard und Helga Witter die TZ-Farben. Im 93 Paare starken Starterfeld wollten Gerhard und Helga einfach nur Spaß haben und mal schauen was so möglich ist. Für eine zweite Runde reichte es nicht, doch mit 20 Kreuzen – davon 7 allein im Quickstep – freuten sich die beiden sehr über Platz 57 in diesem großen Feld.

Hier geht es zum Videobeitrag über Christoph und Jasmin.

Tanzt man nicht gerade die GOC sind die Wochenenden im August eher weniger mit Turnieren belegt. Doch halt, da gibt es tatsächlich ein Turnier im August – in Bonn. Ok, der Bonner Sommerpokal hat eine etwas weitere Anfahrt als andere Turnier normalerweise, aber man möchte ja über die Sommermonate nicht ganz aus der Übung kommen und so nimmt man auch zwei Stunden Fahrt in Kauf.

Für Gregor Titze und Ilona Zech lohnte sich die weite Fahrt richtig. Mit zwei Finaleinzügen und weiteren Punkten auf ihrem Konto nähern sich die beiden weiter dem Aufstieg. Im 10-paarigen Turnier der Hauptgruppe II C Standard zogen sie als einziges Paar mit der vollen Kreuzchen Zahl in das Finale ein. In den vier Finaltänzen sahen sie dann gemischte Wertungen gespickt mit einigen Einsen und vielen Zweien. So ertanzten sie sich im ersten Turnierstart am Wochenende den zweiten Platz. Am Sonntag waren fünf Paare mehr am Start weshalb es nach der Vorrunde mit der Zwischenrunde weiterging. Doch auch diese war für Gregor und Ilona keine größere Herausforderung. Mit 17 Kreuzen sicherten sie sich deutlich einen Platz in der Schlussrunde. Dort gab es, wie am Vortag auch, sehr gemischte Wertungen. Mit Platz sechs im letzten Turnier sowie insgesamt 18 ertanzten Aufstiegspunkte und einer weiteren Platzierung im Gepäck, traten die beiden die Heimreise an.

Peter und Nicole Hörner fuhren zum Turnier der Senioren II B Standard nach Bonn. Dies taten ihnen 13 weitere Paare gleich. Nach der Vorrunde zeigten die beiden erneut in der Zwischenrunde alle ihre fünf Tänze. Hier gab es für das Ehepaar Hörner 21 Kreuze und so war der nächste Finaleinzug gesichert. Da es zwischen drei Paaren im Kampf um Platz drei sehr eng zu ging, hatten Peter und Nicole im Finale dann das Nachsehen. Zwar hatten sie viele Zweien, Dreien und Vieren in ihrer Wertung, doch durch die in ihrem Fall unglückliche Verteilung aller Wertungen belegten die beiden am Ende Platz sechs.

Die Latein-Fahne für das TZ hielten Michael Menges und Sarah Samendinger nach oben. Im großen Feld der 21 Hauptgruppen D-Lateinpaare tanzten sich die beiden bis in die Zwischenrunde und auf Platz neun.

In den Terminkalendern vieler Seniorenpaare stehen diese Wochenenden schon fest drin. Ende Juli, Anfang August läd der 1. TSC Enzklösterle in die dortige Festhalle um neben dem Turnier der Leistungsstarken 66 noch weitere offene Turniere anzubieten.

Für das Ranglistenturnier der L66 reisten 22 Paare an. Darunter waren auch Gerhard und Helga Witter. In der Turnierserie der L66 wird zweimal die Gesamte Vorrunde mit allen Paaren getanzt worauf es dann nach einer Zwischen zu einer Endrunde kommt. Gerhard und Helga meisterten die Vorrunde 1 und 2 mit 16 und 12 Kreuzen und durften so ein drittes Mal auf die Fläche. Mit Platz 11 ließen die beiden dann die Hälfte der Paare hinter sich und traten zufrieden den Heimweg an.

Den Sonntag am ersten Turnierwochenende nutzen dann noch die Ehepaare Wagner und Kettner für ihre Turnierstarts. Norbert und Jutta Kettner tanzten im Turnier der Senioren III B Standard auf Platz elf und sicherten sich so weitere Aufstiegspunkte.

Rainer und Ulrike Wagner hatten im Turnier der Senioren III S Standard Pech. Ein Kreuz trennte sie am Ende vom Finaleinzug und sie mussten mit Platz sieben als Anschlusspaar vorlieb nehmen.

Am zweiten Wochenende, Anfang August, tanzte neben Kettners und Wagners auch das Ehepaar Wünschel mit. Klaus und Silvana berichteten nach ihrem Turnier per E-Mail: „Es ist super für uns gelaufen. Platz 1 von 11 Paaren. In der Vorrunde 24 Kreuzchen und dann alle Tänze gewonnen“.

Als Sieger gesellten sich die beiden dann zur Rainer und Ulrike Wagner und tanzten noch die S-Klasse mit. Damit wuchs das Starterfeld auf 16 Paare an. Klaus und Silvana belegten Platz 12 und durften so leider nicht mehr die zweite Runde tanzen. In diese zogen allerdings Rainer und Ulrike Wagner ein. Nach fünf weiteren Tänzen stand dann die Endplatzierung 9 fest.

Norbert und Jutta Kettner tanzten im Senioren III B Standardturnier auf Platz 14.

…waren Christoph Dres und Jasmin Welsch beim Turnier in Ludwigsburg. Mit vier Paaren war das Turnier zwar mengenmäßig schwach besetzt, doch die Paare, die da waren zeigten sehr gut Leistungen.

Christoph und Jasmin sicherten sich die ersten beiden Tänze ganz knapp und profitierten von der glücklichen Verteilung der Einsen und Zweien, hatten sie doch nur eine Eins in der Samba und zwei im Chacha erhalten. Die Majorität von drei Einsen sahen die beiden dann aber ab der Rumba und gingen auch noch die letzten 3 Tänze auf das Konto des jungen Paares. Mit fünf gewonnenen Tänzen und einer sehr guten Leistung sicherten sich die beiden ihren zweiten gemeinsamen Turniersieg und eine weitere Platzierung für den Aufstieg.

Am 1. Wochenende im Juli hielt die DanceComp Einzug in die Wuppertaler Stadthalle.

Wie jedes Jahr kamen viele Paare von weit her um sich in ihrer jeweiligen Startklasse zu behaupten. Unter diesen auch einige Paare des TanzZenturm Ludwigshafen.

Bei strahlendem Sonnenschein und dementsprechenden heißen Temperaturen gingen Peter und Nicole Hörner in der SenII B Std an den Start. Durch die große Hitze an diesem Tag sagten einige Paare in dieser Startklasse das Turnier ab und somit beschränkte sich das Feld der Sen II B Standard auf 12 Paare.
Das Turnier fand nach eigenen Aussagen von Peter in einem sehr kuschligen Saal statt.
In der Vorrunde riefen Peter und Nicole ihre Choreografie sehr routiniert ab und kamen mit 18 Kreuzen in eine stark besetzte Endrunde.
Dort wurde es sehr spannend und die Temperaturen im Saal stiegen weiter an. Dennoch hielt dies das Paar nicht davon ab mit der Sonne um die Wette zu strahlen. Außerdem spornte die lautstarke Unterstützung eines kleinen Fanblocks das TZ-Paar weiter an ihre Leistung zu halten.
Schließlich erreichten Peter und Nicole Hörner einen guten vierten Platz mit dem sie unter heißen Bedingungen äußerst zufrieden sein können.

Am Ende des Tages waren die beiden nur noch froh aus der feuchten Turnierkleidung zu schlüpfen und den Rest des Tages zu genießen.
Am zweiten Tag der DanceComp ging das Überfliegerpaar, Sascha Hess und Beatrice von Baumbach, am Abend in der Hgr D Std auf die Fläche um sich eine weitere Platzierung zu sichern.

Auch am zweiten Tag blieb die Hitze nicht unbemerkt, allerdings war dies nur ein kleiner Kritikpunkt, denn die Location war einfach einmalig, wie das Paar berichtete. Am Start waren 24 weitere Paare gegen die sich das TZ-Paar behaupten musste. Mit ihren bisher gesammelten Erfahrungen von vorangegangenen Turnieren konnten Sascha und Beatrice mit ihrer guten Leistung wieder einmal bei den Wertungsrichtern punkten und erhielten von Runde zu Runde genug kreuze um letzten Endes in das Finale einzuziehen. Dort angekommen mussten sie noch einmal alles geben um sich gegen ihre bekannten Konkurrenten durchzusetzen. Mit routinierter Technik und tollem Taktgefühl überzeugte das Paar die Wertungsrichter von sich und ertanzte sich damit den zweiten Platz.

Nach diesem langen Abend trat das Paar samt Anhang die lange Heimreise an und zufrieden konnten alle Beteiligten spät in der Nacht in das wohlverdiente Bett fallen.