Auf die Jagd nach Punkten und Platzierungen gingen in Heidelberg Florian Tiefel/Jennifer Karn und Christoph Dres/Anastasia Vasilkova.

Flo und Jenny tanzten gemeinsam mit 7 Paare die Vorrunde der Hauptgruppe C Standard. Obwohl das Styling für das Turnier Jenny morgens zum Verzweifeln brachte, sah man von dem Stress am Morgen in der Vorrunde nichts mehr. Routiniert zogen sie ihre Runden und sicherten sich Kreuzchen für Kreuzchen. Im siebenpaarigen Finale griffen sie voll an. Jenny und Flo hatten zwar nicht die Mehrheit der Einsen in ihrer Langsamen Walzer Wertung, doch die glückliche Verteilung brachte den beiden Platz Eins. Die Konkurrenz wollte dies nicht auf sich sitzen lassen und steigerte sich. So wurden Flo und Jenny im Tango knapp auf den zweiten Platz verdrängt.Auch in den übrigen beiden Tänzen kam es zu einem Zweikampf um Platz eins. Beide Paare schenkten sich nichts und es war eine Stilfrage wen man vorne sah. Am Ende wurde es im zweiten C-Standard Turnier Platz zwei und damit wieder eine Platzierung für den Aufstieg in die B-Klasse für Flo und Jenny.

Zu einer Platzierung reichte es auch bei Chris und Ani. Hoch motiviert und frisch aus zwei Privatstunden, wenige Tage zuvor, stellten sie sich der 12 Paarigen Konkurrenz.  Mit jeweils voller Kreuzchenzahl tanzten die beiden sich durch Vor- und Zwischenrunde in das Finale. Unterstütz von vielen Fans gaben sie im Finale nochmal alles. Die Leistung der Zwischenrunde war sicher die beste an diesem Tag. Leider konnten sie sie zum Finale nicht noch einmal genau so abrufen. Chris und Ani zeigte sich jedoch über das gesamte Turnier stark verbessert in Ausdruck und Rhythmus als in den Turnieren zuvor. Den Lohn für die geleistete Arbeit durften die beiden auch gleich noch mitnehmen. Sie schlugen wieder Paare, die im letzten Turnier noch vor ihnen lagen. Mit Platz zwei in der Endabrechnung und 11 ertanzten Punkten rückt so der Aufstieg in die B-Latein wieder einen Schritt näher.