Zum 22. Mal wurde am Sonntag, den 11. Februar 2018 in Speyer um den Orchideenpokal getanzt. In der Stadthalle Speyer wurden an diesem Tag insgesamt neun Orchideen vergeben werden. In der Standard Sektion gingen die S-Klassen der Senioren auf die Fläche. Abgewechselt wurden diese Standard-Turniere mit allen Klassen der Hauptgruppe Latein.

Dem Ausrichterverein Grün-Gold Speyer gelang ein toller Turniertag in einer schönen Halle, mit guter Verpflegung und viel Publikum. Auch hier waren wieder viele TZler sowohl auf der Fläche als auch am Rand zum Anfeuern dabei.

Als erstes TZ Paar gingen Rainer und Ulrike Wagner in der Sen. III S Klasse St. an den Start. Das große Startfeld, insgesamt waren 12 Paare dabei, absolvierte in drei Runden die Vorrunde. Rainer wollte trotz Krankheit in der vergangenen Woche unbedingt starten. Wagners mussten sich in dem stark besetzten Feld keinesfalls verstecken und erreichten am Ende mit sieben Kreuzen den Anschlussplatz (Platz 7). Beide waren sehr zufrieden mit ihrer Leistung und hatten großen Spaß auf der Fläche.

Als nächstes machten sich Elise Schinagl und Zbiniew Knap in der Hauptgruppe C Latein auf die Jagd nach einer der großen Orchideen und dem dazugehörigen Pokal. Der Einzug ins Finale gelang ohne Probleme. Dort gaben die beiden noch einmal alles. Mit den 4 Plätzen in Cha-Cha-Cha und Jive sowie den 5. Plätzen in Samba und Rumba konnten sie sich knapp den 4. Platz sichern.

Es folgte wiederum der Wechsel zu den Standardtänzen. Während sich die Senioren II eintanzten, war auch schon eines der Lateinpaare der nächsten Klasse der Meinung sich hier mitten auf der Fläche eintanzen zu müssen und damit die Standardpaare behindern zu müssen. Nachdem dieses Hindernis durch die Turnierleiterin Birgit Kaller von der Fläche gebeten worden war, konnten sich die Paare ohne Gefahr auf das Turnier vorbereiten.

Für das TZ gingen diesmal Nicole und Peter Hörner aufs Parkett. Unter lauten Anfeuerungen durch die anwachsende Schar von Schlachtenbummlern übertrafen die beiden ihr intern ausgelobtes Ziel von zehn Kreuzen und erreichten mit insgesamt 12 Kreuzen ebenfalls den Anschlussplatz.

Katharina Kauffeld und Markus Schweizer bescherten dem TZ im folgenden Latein HGR B Turnier wieder eine Finalteilnahme und erreichten dort den 6. Platz.

Als letzte gingen Danijela Mandic und Christoph Dres nach der gestrigen Turnierpremiere guter Dinge in der HGR A Lat. An den Start. Kleinere Uneinigkeiten, die der fehlenden Turnierroutine zuzuschreiben sind, konnten die beiden hervorragend übertanzen und holten sich mit drei gewonnenen Tänzen den Turniersieg!

Als Siegerpaar tanzten Dres/Mandic die folgende S-Klasse gleich mit. Etwas Improvisation erforderte der Paso Doble, der bis zum dritten Höhepunkt gespielt wurde. Dafür musste Danijela einen ungeübten Weg aus der zweiten Pose hinausfinden. Aber auch das gelang und nach dem vierten von fünf Tänzen verkündete Turnierleiterin Isabel Köhler einen Gleichstand auf Platz 3 und 4. Also gaben Dres/Mandic im abschießenden Jive noch einmal Vollgas und schafften so mit dem 3. Platz den Sprung aufs Treppchen.

 

Zu den vollständigen Ergebnissen geht es hier.