Am vergangenen Wochenende war es endlich soweit. Unsere Lateinformation zog aus, um ihr erstes Trainingslager abzuhalten. Es ging tief in den Schwarzwald nach Freudenstadt, um möglichst ungestört die Weichen für die kommende Turniersaison zu stellen. Immerhin galt es die beeindruckende Zahl von 23 Tänzerinnen und Tänzer unter einen Hut zu bringen.

Die Trainer Jürgen Neidlinger und Daniel Thome machten gleich zu Beginn klar, dass alle Beteiligten in erster Linie physisch gefordert werden. Manche sicherlich an bisherige Grenzen gehen müssen. Auch erfordert ein erstmaliges Formationskonzept in einer Saison immer eine gewisse Flexibilität der  Mitwirkenden, bis jeder einen passenden Platz in der Gruppe gefunden hat. Nach einem Überblickstraining am Freitag galt es somit, über den Samstag verschiedene Varianten zu erproben, bis am Sonntag die neuen Paare mit ihren zumeist neuen Partnern das Austrainieren wagen konnten. Immerhin galt es auch, mehr als 20 neue Positionen in den formationsspezifischen Bildern einzustudieren.

Nicht alle Schuhe haben diesem Tanzmarathon standgehalten. Und auch der ein oder andere Fuß mag sich beschwert haben. Aber nach einem guten Abschlussdurchgang entließ der Haupttrainer am Sonntagnachmittag die Gruppe schließlich sichtlich zufrieden nach 15 Stunden Training: „Ein Ergebnis, auf das sich in den kommenden Wochen hervorragend aufbauen lassen wird und viel Potenzial für die anstehende Turniersaison offenbart“, so Neidlinger resümierend.

Wie jedes Jahr findet am 3. Oktober bei der TSA d. TSG 1862 Weinheim ein Turnier für viele unterschiedliche Klassen statt.

Im Turnier der Hauptgruppe C Latein gingen Moritz Hörner und Katharina Kauffeld sowie Christoph Dres und Anastasia Vasilkova an den Start. In der 19paarigen Vorrunde zeigten beide Paare eine gute Präsenz und auch, dass sie in der letzten Zeit viel Trainiert hatten. Für Christoph und Anastasia kam das Aus nach der Vorrunde. Beiden fehlt noch etwas die Turnierroutine und Erfahrung. Mit Platz 17 ist aber ein guter Anfang gemacht. Moritz und Katharina tanzten in die Zwischenrunde und präsentierten hier nochmal ihr fröhliches und spritziges Tanzen. Dies reichte zum Einzug in die Endrunde. Trotz Wertungen von zwei bis sechs reichte es in der Samba für Platz zwei. In Chacha, Rumba und Jive wurde es dann dreimal Platz drei. Dieser wurde es dann auch in der Endabrechnung und somit sich Mo und Kathi erneut eine Platzierung weniger vom Aufstieg in die B Klasse getrennt.

In der Jugend C Latein gingen dann nochmal Christoph Dres und Anastasia Vasilkova an den Start. Im Feld der 12 Paare, das Leistungsmäßig stärker war als das der Hauptgruppe, zeigten sie erneut alle 4 Tänze. Das Gespräch mit den Trainern in der Pause des Turniers hatte sich gelohnt. Mit einer größeren Dynamik und mehr Präsenz steigerten sie ihre Leistung zur Hauptgruppe deutlich. Mit Platz neun können beide sehr zufrieden sein.

Zur LM der Senioren III S Standard lud der TSC Treviris Trier in die Europahalle nach Trier ein. Der Einladung folgten Rainer und Ulrike Wagner sowie die erst im Juni in die S Klasse aufgestiegenen Gerhard und Helga Witter.

Mit 15 weiteren Paare traten die beiden Ludwigshafener Paare zur Vorrunde an. Beide Paare präsentierten sich gut. Gegen die „alten Hasen“ konnten Gerhard und Helga noch nichts ausrichten und schieden nach der Vorrunde aus. Traurig müssen die beiden hingegen nicht sein, ließen sie doch nach nur 3 Monaten in der S-Klasse schon 2 Paare hinter sich und belegten einen geteilten 14.-15. Platz. Rainer und Ulrike schafften den Sprung in die Zwischenrunde. Ein Wertungsrichter sah die beiden mit 5 Kreuzen klar im Finale. 3 hingegen hatten andere Präferenzen und kein Kreuz für Rainer und Ulrike übrig. Letzt endlich fehlten nur drei Kreuze für den Einzug in das Finale der Landesmeisterschaft und so wurde es Platz 8.

3 Monate setzte eine schmerzendes Knie und ein verstauchter Knöchel Dagmar und Alfred Schulz außer Gefecht. Doch jetzt haben sie sich erfolgreich zurückgemeldet.

10 Paare traten in Nideggen-Schmidt an um den Sieger zu ermitteln. Glas klar mit 25 von 25 möglichen Kreuzen sahen die 5 Unparteiischen Alfred und Dagmar im Finale des Senioren IV S Standard Turnieres. In der Schlussrunde sicherten sich die beiden dann 21 Bestnoten, die mit fünf gewonnenen Tänzen einhergingen.  Freudestrahlend und motiviert, ganz schnell wieder an die bisherigen Erfolge anknüpfen zu können, nahmen Alfred und Dagmar Schulz den Pokal mit nach Hause.

…auf unserer neuen Internetseite.

Nachdem wir aufgrund einer Sicherheitslücke lange offline waren, sind wir wieder da.

Aber wie das mit neuen Sachen so ist, ist noch nicht alles fertig.
In den nächsten Wochen wird sich am Inhalt noch viel tun.
Regelmäßiges reinschauen lohnt sich!

Doch jetzt erst mal viel Spaß mit unserer neuen Seite!!